Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Indians Perfekter Eistag
Sportbuzzer Hannover Indians Perfekter Eistag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:24 20.10.2017
Der passt in die Ecke: Tobias Schwab überwindet per Schlagschuss den Gästetorwart Michel Weidekamp. Quelle: Petrow
Anzeige
HANNOVER

In der Eishockey-Oberliga bezwangen die Hannover Indians den Herner EV mit 5:3 (2:1, 1:1, 2:1). Sieben Monate ist es nun her, dass die Indians in einer emotionalen Serie die Herner aus den Play-offs warfen. Die Partie am Freitagabend war vor 2618 Zuschauern am Pferdeturm nicht nur mit dem Puck umkämpft wie eine Play-off-Partie – auch ohne.

Nicolas Turnwald lieferte sich nach 35 Minuten mit Christian Nieberle ein körperliches Gefecht, mit dem besseren Ende für den Hannoveraner. Turnwald warf den Herner in bestem griechisch-römischen Stil aufs Eis, die ECH-Fans applaudierten.

Und Tore wurden auch erzielt. Andreas Morczinietz (8.) und Tobias Schwab (11.) sorgten binnen drei Minuten für eine 2:0-Führung. Marcus Marsall (13.) konnte jedoch verkürzen. So ging es weiter in den nächsten zwei Spielabschnitten: Tor für die Indians, Anschluss der Gäste. Vor allem Tobias Schwab war mit seinen drei Treffern der Garant für den Erfolg, den Pohanka 26 Sekunden vor Schluss besiegelte.

Tore: 1:0 (7:23) Morczinietz, 2:0 (10:26) Schwab bei 5-3, 2:1 (12:45) Marsall bei 5-4, 3:1 (28:29) Schwab, 3:2 (32:02) Albrecht, 4:2 (42:35) Schwab, 4:3 (47:35) McLeod, 5:3 (59:34) Pohanka bei 5-6 – Strafminuten: 16/12

Die Hannover Scorpions gewannen bei den Saale Bulls Halle nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand noch mit 4:3 nach Verlängerung. Schlechter hätte die Partie für sie aber nicht beginnen können. Nathan Robinson brachte die Gastgeber bereits nach 62 Sekunden mit 1:0 in Führung. Er traf auch noch zwei weitere Male (23., 35.). Für die Scorpions gelangen Chad Niddery (24.), Patrick Schmid (41.) und Björn Bombis (47.) die Tore. In der Verlängerung traf Niddery (64.).

Von Stephan Hartung

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der hannoversche Gegner aus Timmendorf hat Probleme wegen seines Beinamens.

12.10.2017

Er hat niemals aufgegeben: Der Ex-Trainer der Hannover Indians, Fred Caroroll, erholt sich von seiner schweren Krankheit und wartet derweil auf einen neuen Job hinter der Eishockey-Bande.

16.06.2017

Bei den Hannover Scorpions ist Lenny Soccio eine Legende - als Spieler und als Trainer war er in Langenhagen lange auf und neben dem Eis aktiv. Nach einem Jahr als Coach bei Preußen Berlin kehrt er für Oberliga-Eishockey zurück nach Hannover. Allerdings zu den Indians!

11.04.2017
Anzeige