Navigation:
Emotional: Indianer Andreas Morczinietz (links) bejubelt den Anschlusstreffer zum 1:2. Dann drehte Hannover gegen Halle das Spiel

Emotional: Indianer Andreas Morczinietz (links) bejubelt den Anschlusstreffer zum 1:2. Dann drehte Hannover gegen Halle das Spiel
© Florian Petrow

Eishockey-Oberliga Meisterrunde

Indians schlagen Halle nach Verlängerung

Die Hannover Indians gewinnen nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 nach Verlängerung gegen Halle. Nicolas Turnwald erlöst den ECH spät. „Das war ein Sieg für die Moral“, saget Trainer Lenny Soccio nach dem Spiel vor nur 1218 Fans (Minuskulisse) am Pferdeturm.

Hannover. Sie machen einfach in ihrer Spezialdisziplin weiter: Mal wieder konnten die Hannover Indians nach einer Zusatzschicht jubeln und sich einen Extrapunkt sichern – diesmal nicht nach Penaltyschießen, sondern nach Verlängerung. Der ECH bezwang in der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Nord die Saale Bulls Halle mit 3:2 (0:0, 1:2, 1:0).

Das erste Drittel war auf beiden Seiten von Taktik und Abwarten geprägt. Die zwei sich bietenden Überzahlspiele verdaddelten die Indians nahezu fahrlässig, auch weil der verletzte Lasse Uussivirta als Aufbauspieler fehlte. Besser machten es die Gäste, die ihre erste Situation mit einem Mann mehr auf dem Eis zum Führungstor durch Kacper Guzik nutzten (21.).

Nur fünf Minuten später staubte Jannik Striepeke zum 0:2 ab. Immerhin gelang Andreas Morczinietz vor 1218 Zuschauern am Pferdeturm (Negativrekord wegen der Minustemperaturen und des unattraktiven Dienstags) kurz darauf im Powerplay der Anschlusstreffer. Doch es blieb dabei: Die Indians nutzten die wenigen Chancen, die die defensivstarken Hallenser ihnen boten, nicht eiskalt aus. In der 34. Minute scheiterte Robby Hein mit einem Penalty an Torhüter Kevin Beech, zuletzt war Hein ein sicherer Schütze.

Dann musste eben im dritten Drittel ein dreckiges Tor zum Ausgleich her: Hein zog zum Tor, Morczinietz setzte nach – und hatte irgendein Körperteil dazwischen, der Puck rutschte unter Beech hindurch ins Netz (48.). In der Verlängerung gelang Nicolas Turnwald (63.) das Siegtor. „Das Anschlusstor hat uns neue Energie gegeben. Mit einem Glückstor haben wir uns zurückgearbeitet. Und unser erster Heimsieg gegen Halle ist gut für die Moral“, sagte Indians-Trainer Lenny Soccio.

Tore: 0:1 (20:37) Guzik bei 5-4, 0:2 (25:49) Striepeke, 1:2 (27:27) Morczinietz bei 5-4, 2:2 (47:44) Morczinietz, 3:2 (62:22) Turnwald

Von Stephan Hartung


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.