Navigation:


© Maike Lobback

Eishockey-Oberliga

Indianer im Tiefschlaf

Das wäre fast nach hinten losgegangen.Eishockey-Oberligist EC Hannover wacht erst nach einem 0:2-Rückstand auf – läuft dann aber vor 3000 Zuschauern zur Höchstform auf.

Hannover. Ob sich die Hannover Indians bereits im Winterschlaf befanden? Zumindest brauchte der Eishockey-Oberligist lange, um in der Partie gegen die Harzer Falken in Schwung zu kommen. Dann ging es aber richtig zur Sache: Nach einem 0:2-Rückstand gewann der ECH noch mit 5:3 (0:1, 2:1, 3:1).

Vor 3046 Zuschauern am Pferdeturm lagen die Gäste aus Braunlage nach dem 1. Drittel mit 1:0 in Front. Und hätte Armin Finkel nicht den Puck in letzter Sekunde von der Linie gekratzt (13.), hätten die Falken mit 2:0 geführt. Versäumtes holten sie dann im zweiten Drittel nach – in Unterzahl durch Artjom Kostyrev (24.).

Durch einen glücklichen Abpraller von der Bande nach einem Schuss von Maxi Pohl kam der ECH ins Spiel. Tobias Schwab gelang kurz danach der Ausgleich. Die beste Phase der Indians dann in einer fünfminütigen Unterzahl zum Ende des zweiten Drittels infolge einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Roman Pfennings: Da waren sie dem 3:2 weitaus näher als die Harzer.

Für die Entscheidung sorgten im Schlussdrittel dann Andreas Morczinietz (41.) und Branislav Pohanka (49., 60.). Nach dem Anschlusstor von Thomas Schmid (59.) musste nur kurz gezittert werden, ehe die drei Punkte eingetütet waren. Wurde aber auch Zeit.

Tore: 0:1 (3:06) Pipp, 0:2 (23:13) Kostyrev bei 4-5, 1:2 (27:58) Pohl, 2:2 (30:17) Schwab bei 5-4, 3:2 (40:56) Morczinietz, 4:2 (48:43) Pohanka, 4:3 (58:06) Schmid, 5:3 (59:21) Pohanka bei 5-6

Am Dienstag geht es für die Indians weiter mit einem Spiel bei den Moskitos in Essen (18.30 Uhr).

Von Stephan Hartung


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.