Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Slomka spielt den Anti-van-Gaal
Sportbuzzer Hannover 96 Slomka spielt den Anti-van-Gaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 14.09.2010
Didier Ya Konan klatscht mit den Hannover-96-Fans ab - er hat guten Grund zur Freude.
Anzeige

Von Andreas Willeke und Dirk Tietenberg

Hannover. 96 steht vor den Bayern in der Tabelle, dabei dürfte das nach der reinen Meister-Lehre gar nicht sein. Für Bayern-Trainer Louis van Gaal ist Ballbesitz das entscheidende Erfolgskriterium. 96 hat Erfolg, doch kaum Ballbesitz. Nur 27 Prozent waren es beim 2:2 gegen Leverkusen, 35 und 37 Prozent bei den Siegen gegen Frankfurt und Schalke. Ist Mirko Slomka der Anti-van-Gaal? Hat 96 ein neues Erfolgssystem entwickelt? Erklärungsversuche.

„Wir werden immer weniger Ballbesitz haben als viele unserer Gegner“, erläutert der 96-Trainer. In Unterzahl gegen Leverkusen, „aber auch vorher war uns das nicht wichtig“. Für Slomka ist es vielmehr „wichtig, dass wir die Gegner vom Tor weghalten. Das ist das Thema.“
Trotzdem muss man irgendwie in des Gegners Strafraum kommen, wenn man gewinnen will. Um ohne lange Ballpassagen Tore zu erzielen, braucht man zwei schnelle Stürmer. Didier Ya Konan und Mohamed Abdellaoue sind die Speerspitzen des 96-Abwehrwalls. „Sie sind prädestiniert für die Systematik, nach einem Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen, weil sich beide gerne mit einem Sprint absetzen“, erklärt Slomka.

Also im Klartext: 96 nutzt die Ballverliebtheit der Bundesliga aus. Man überlässt dem Gegner den Ball und versucht nach einem Ballgewinn sehr schnell umzuschalten und mit wenigen Kontakten in hohem Tempo nach vorn zu spielen. Das funktioniert aber nicht mit langsamen Stürmern wie Mike Hanke, sondern nur mit ICE-Angreifern wie Ya Konan und Abdellaoue.

Wichtig ist auch, die Schwachstellen des Gegners zu kennen. So funktioniert das System Slomka: „Wir haben verschiedene Analyse-Tools. Ein wichtiges ist Statistik.“ Dazu kommt die Beobachtung der Gegner vor Ort, 96 macht das mindestens zweimal pro Gegner.

96 wertet auch Videomaterial aus, „das wir uns zusammenschneiden lassen“. Kotrainer Nestor El Maestro „legt uns Szenen vor. In kurzen Sequenzen versuchen wir, die wesentlichen Dinge aufzudröseln. Wir sagen, wo die Problemzonen der Gegner liegen und wo die großen Stärken sind.“ Das klappt laut Slomka „manchmal ganz gut, in einigen Fällen aber auch nicht“.

Es fehlte eine Minute zum absoluten Traum-Saisonstart - am Ende schaffte Hannover 96 "nur" ein 2:2 gegen Bayer Leverkusen. Die Roten haben toll gekämpft - die meiste Zeit nur mit zehn Mann auf dem Platz.

Nach der Auswertung wird die Übungswoche geplant: „Wir wissen, was wir in der Trainingswoche leisten müssen, um die Mannschaft einzustellen.“ Das macht Slomka mit „zwei Hauptbesprechungen am Spieltag und am Abend vorher.“

Vor dem nächsten Spiel am Sonnabend in Wolfsburg will Slomka „eine Entlastungsphase“ einbauen. In Unterzahl mussten die Spieler mehr laufen. Und die meiste Zeit hatten sie keinen Ball am Fuß.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Kniefall von Mirko Slomka im Leverkusen-Spiel wird bestraft – damit muss der 96-Trainer rechnen. Der DFB ermittelt gegen ihn.

13.09.2010

Irina Zeiger (24) verfolgt regelmäßig die 96-Spiele. NP-Fanreporter Christian Bohnenkamp sprach mit der Studentin aus Ronnenberg nach dem Spiel gegen Leverkusen.

13.09.2010
Hannover 96 Nach dem Spiel gegen Leverkusen - Hannover 96 hadert mit dem Schiedsrichter

Ein spätes Tor von Patrick Helmes hat Hannover 96 den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte verdorben. Das Fazit nach sieben Punkten aus drei Spielen ist dennoch positiv. Obwohl sich Trainer Mirko Slomka über seinen Platzverweis ärgert.

12.09.2010

Der Kniefall von Mirko Slomka im Leverkusen-Spiel wird bestraft – damit muss der 96-Trainer rechnen. Der DFB ermittelt gegen ihn.

13.09.2010

Irina Zeiger (24) verfolgt regelmäßig die 96-Spiele. NP-Fanreporter Christian Bohnenkamp sprach mit der Studentin aus Ronnenberg nach dem Spiel gegen Leverkusen.

13.09.2010
Hannover 96 Nach dem Spiel gegen Leverkusen - Hannover 96 hadert mit dem Schiedsrichter

Ein spätes Tor von Patrick Helmes hat Hannover 96 den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte verdorben. Das Fazit nach sieben Punkten aus drei Spielen ist dennoch positiv. Obwohl sich Trainer Mirko Slomka über seinen Platzverweis ärgert.

12.09.2010
Anzeige