Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Siebter Trainer für Hannover 96
Sportbuzzer Hannover 96 Siebter Trainer für Hannover 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 10.02.2010
TRAINING MIT MEDIZINBALL: Mirko Slomka am Dienstag mit (von links) Elson, Christian Schulz und Altin Lala. Quelle: zur Nieden

HANNOVER. Der abstiegsbedrohte  Bundesligist  Hannover 96 verstärkt sein Trainerteam mit Jürgen Freiwald. Der  Professor von der Bergischen Universität Wuppertal koordiniert bis zum Saisonende die Bereiche Leistungsdiagnostik, Prävention, Rehabilitation und Kondition. Der 52-jährige Freiwald hatte jüngst  mit seinem Universitätsteam nach dem Amtsantritt von Trainer Mirko Slomka bereits einen ausführlichen Leistungstest mit der Mannschaft  durchgeführt.

Unterdessen hat sich die Verletztenmisere bei  Hannover 96 durch die Ausfälle von Karim Haggui und Arnold Bruggink verschärft. Der tunesische Abwehrspieler Haggui leidet unter einem Muskelfaserriss in der Hüfte, der niederländische Kapitän Bruggink unter einem Muskelfaserriss in der Wade. Fraglich ist im Spiel am Sonnnabend gegen Werder Bremen zudem der Einsatz von Mittelfeldspieler Valdet Rama, der am Dienstag nach einem Foul von Mario Eggimann das Training abbrach. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Hannover hat bereits mehr als ein halbes Dutzend verletzter Spieler, darunter Hanno Balitsch, Jan Schlaudraff und Steven Cherundolo.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hört das denn nie auf? Immer wieder werden 96-Spieler von Verletzungen gestoppt. Diese Seuche hat 96 seit der vergangenen Saison – Ende offen. Neuester Fall – Karim Haggui.

08.02.2010

Nach dem 1:2 in Hoffenheim, der sechsten Niederlage in Folge und der dritten unter seiner Regie, redete 96-Trainer Mirko Slomka (42) im NP-Interview Klartext.

07.02.2010

Nach der Pressekonferenz standen Ralf Rangnick und Mirko Slomka noch minutenlang zusammen.

07.02.2010