Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Schmiedebach der Beste bei 96
Sportbuzzer Hannover 96 Schmiedebach der Beste bei 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 01.03.2010
RESPEKTLOS: So muss man einen Torjäger in die Mangel nehmen wie Manuel Schmiedebach (links) den Wolfsburger Stürmer Grafite.               Quelle: zur Nieden
Anzeige

VON DIRK TIETENBERG

HANNOVER. Edin Dzeko kennt sonst jeden Verteidiger der Bundesliga: Steven Cherundolo natürlich, auch Sofian Chahed. Gestern wunderte sich Dzeko dann: „Ich gucke auf die Aufstellung und frage den Trainer, wer das ist.“ Das war Manuel Schmiedebach, gerade 21 Jahre alt und 20 Zentimeter kleiner als der bosnische Nationalspieler. Kurz darauf lernte der 1,93 Meter lange Dzeko den giftigen Kampfzwerg auf der rechten 96-Seite persönlich kennen.

„Ein super Spiel von ihm, er war der Beste bei Hannover 96“, lobte der Wolfsburger Wunderstürmer. Dennoch verlor Schmiedebach seinen wichtigsten Zweikampf. Bei Marcel Schäfers Flanke zum Gegentor fälschte er den Ball nur ab.

Auch deshalb war der Halb-Kolumbianer nach dem 0:1 und knapp einstündiger Dopingprobe traurig. „Die Leistung war okay“, meinte er, „aber ich bin natürlich enttäuscht.“

Der „Manu“ geht sparsam mit Worten um – genauso übrigens mit seinem Einsatz im Training. „Ich war im Training nicht ständig von ihm überzeugt“, gab 96-Trainer Mirko Slomka zu. Das macht ihn vergleichbar mit Chahed, vor Schmiedebach Platzhalter für Cherundolo.

Stolz erklärte Ashkan Dejagah seinem Wolfsburger Kollegen Dzeko die Herkunft Schmiedebachs. „Der kommt aus Berlin“, wusste Dejagah. Damit gab er gleichzeitig eine Charakterbeschreibung für die Profis aus der Berliner Schule: sehr talentiert, das Herz am rechten Fleck, und doch schlampig im Umgang mit dem angeborenen Können. Auf Dejagah trifft das ebenso zu wie auf Schmiedebach, Chahed, Ebert und die Boatengs.

Mit seiner dünnen Erfahrung aus nur vier Bundesligaspielen – davon eines von Anfang an gegen Mainz (1:1) – zeigte Schmiedebach am Sonntag allerdings mehr Herz als alle anderen Kollegen. Trotzdem ist abzusehen, dass Cherundolo nächste Woche in Freiburg zurückkehrt. Slomka sollte sich dabei am eigenen Urteil orientieren: „Manuel Schmiedebach war frech und mutig, er hat fehlerlos gespielt und seine Chance genutzt.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz der bislang besten Rückrundenleistung unterlag Hannover durch ein Tor des Bosniers (78. Minute) im Niedersachsen-Duell gegen den VfL Wolfsburg mit 0:1.

28.02.2010
Hannover 96 Vor dem Spiel gegen Wolfsburg - Slomka feuert Schlaudraff und Rausch

96-Trainer Mirko Slomka wirft vor dem Wolfsburg-Spiel Jan Schlaudraff und Konstantin Rausch aus dem Kader. Sowohl Schlaudraff als auch Rausch hatten in diesem Jahr enttäuscht.

28.02.2010

Die Roten sind mitten im Abstiegskampf - und treffen heute ausgerechnet auf Wolfsburg.

28.02.2010
Anzeige