Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Schlaudraff-Doppelpack zu wenig – 96 in Abstiegsnot
Sportbuzzer Hannover 96 Schlaudraff-Doppelpack zu wenig – 96 in Abstiegsnot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 20.12.2009
Es reichte nicht: Mike Hanke kämpft Quelle: ddp
Anzeige

Mit dem sechsten sieglosen Bundesligaspiel in Folge rutschte auch 96 in den Abstiegskampf. „Wir haben gepennt und so wurde aus dem vermeintlichen Traum-Comeback eine Niederlage. Das passt zu meinem Seuchenjahr“, ärgerte sich Doppel-Torschütze Schlaudraff, der nach langer Verletzungszeit beim Hinrunden-Abschluss erstmals in der Startelf spielte.

„Wir machen Schülerfehler und kriegen zu viele unnütze Dinger“, schimpfte 96-Trainer Andreas Bergmann. „Die zweite Halbzeit war indiskutabel“, sagte Sportdirektor Jörg Schmadtke. Nach 45 Minuten sahen die „Roten“ dank der Tor-Effizienz des stark spielenden Schlaudraff (6./33. Minute) wie der sichere Sieger aus. Doch die unermüdlich kämpfenden Bochumer kippten durch Paul Freier (52.), Joel Epalle (54.) und durch einen Freistoß ihres „Kunstschützen“ Christian Fuchs (86.) die Partie gegen stark nachlassende Niedersachsen.

Schmadtke wirkte nach der dritten Heimpleite konsterniert. „Wir haben aus den letzten fünf Spielen einen Punkt geholt und 13 Gegentore gekriegt. Der Eindruck bis zum 12. Spieltag hat sich ein Stück weit relativiert“, sagte der Sportdirektor. Damit richtete er - ohne den Namen zu erwähnen - den Fokus zurück auf Robert Enke. In der 12. Runde spielte 96 2:2 gegen den Hamburger SV. Es war die letzte Partie von Robert Enke. Nach dem tragischen Tod des Nationaltorwarts warten die Niedersachsen bisher vergeblich auf ein Erfolgserlebnis.

Schmadtke hielt sich bedeckt, was mögliche Zugänge in der kurzen Winterpause angeht. Bisher wollte er nur einen zweiten Torhüter als Ersatz für den diesmal ordentlich spielenden Florian Fromlowitz verpflichten. Doch die bittere Niederlage hat die Situation verändert. „Bisher haben wir uns in einer relativ ruhigen Lage befunden, was die Punkte und die Tabelle angeht. Das ist nach dem Bochum-Spiel anders“, räumte der Sportdirektor ein.

Die 96-Profis hoffen nun auf einen erfolgreichen Rückrundenstart mit Partien gegen Hertha BSC, in Mainz und gegen Nürnberg. „Die nächsten drei Spiele sind entscheidend, wohin die Reise geht“, sagte Kapitän Arnold Bruggink.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der VfL Bochum hat eine tolle Aufholjagd mit drei Punkten gekrönt. Der Fußball- Bundesligist gewann am Samstag trotz eines 0:2-Pausenrückstandes bei Hannover 96 mit 3:2.

19.12.2009

Hannover 96 muss das Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Bochum mit einem neuen Sturmduo bestreiten.

18.12.2009

Heiko Herrlich (34) löste beim Abstiegskandidaten Bochum Ende Oktober Marcel Koller als Trainer ab. Seidem holte der VfL fünf Punkte. "Wir wollen auch in Hannover etwas mitnehmen", sagt der Bundesliga-Torschützenkönig von 1995 im NP-Interview.

18.12.2009
Anzeige