Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Schiemann und Madsack geben 96-Anteile ab
Sportbuzzer Hannover 96 Schiemann und Madsack geben 96-Anteile ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 06.07.2016
Quelle: dpa
Hannover

Die Verlagsgesellschaft Madsack verkauft ihre Anteile in Höhe von 2,77 Prozent - wie auch Michael Schiemann seine 12,45 Prozent. Die Mitgesellschafter Matthias Wilkening und Gregor Baum erwarben jeweils die Hälfte der frei werdenden Anteile. Das Geschäft ist bereits abgewickelt.

Madsack beendet damit eine 14-jährige Beteiligung. Das Engagement im Jahr 2002 war mit der eindeutigen Zweckbindung für den Stadionneubau im Vorfeld der WM 2006 erfolgt. Madsack hatte als einziger Gesellschafter keinen Sitz im Aufsichtsrat der Hannover 96 S&S.

Bemerkenswert, dass Baum und Wilkening wie Schiemann nach dem Verkauf der Meyer-Anteile an Kind ebenfalls aus Verärgerung ihre Anteile abgeben wollten, nun aber im Gegenteil zulegen. Baum möchte sich dazu nicht öffentlich erklären. Kind vermutet einen „emotionalen Gedanken“ hinter dem Sinneswandel: „Gregor Baum ist von Herzen 96er.“ Das ist auch Schiemann, der ankündigt, „ich werde weiter ins Stadion gehen“. Schiemann begründet seinen Ausstieg so: „Ich bleibe bei meiner Linie.“ Ihn stört weiter, dass mit Kind „einer allein die Mehrheit hat“.

Mit Dirk Rossmann hatte Kind zunächst „ein abgestimmtes Angebot abgegeben“ auf die vier verbliebenen Anteile, das aber von den anderen Gesellschaftern abgelehnt worden war. Aus ehedem sieben Teilhabern sind jetzt vier geworden (siehe Grafik unten). Weil Baum und Wilkening rund 27 Prozent halten, erreichen Kind und Rossmann nicht die 3/4-Mehrheit, die bei Kapitalerhöhungen und Satzungsänderungen nötig ist. aw/dt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!