Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Kumpel-Trainer Bergmann soll seine harte Seite zeigen
Sportbuzzer Hannover 96 Kumpel-Trainer Bergmann soll seine harte Seite zeigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 15.12.2009
Muss sich mit 96 warm anziehen: Trainer Andreas Bergmann und sein Team brauchen am Sonnabend gegen den VfL Bochum unbedingt einen Sieg. Quelle: zur Nieden

VON ANDREAS WILLEKE UND DIRK TIETENBERG

HANNOVER. Dem 96-Chef ist das Lachen vergangen nach der mit drei Eigentoren verpfuschten Partie in Gladbach. „Dieses Spiel muss man sehr ernst nehmen“, fordert Martin Kind, „die sportliche Leitung ist jetzt gefordert. Sie muss der Mannschaft klar machen, was Sache ist.“

Das ist unmissverständlich. In erster Linie Trainer Andreas Bergmann, aber auch Sportdirektor Jörg Schmadtke sollen das wieder geradebiegen. „Beide müssen die Mannschaft wieder einfangen“, verlangt Kind.

Gefragt ist nun auch Bergmanns Autorität. Der Kumpel-Trainer, den sich die Spieler als Nachfolger von Dieter Hecking gewünscht hatten, soll auch mal seine harte Seite zeigen. Kann Bergmann das? „Wenn er seine Autorität behalten will, muss er sich deutlich positionieren“, meint Kind.

Der Klubchef verweist dabei auf Felix Magath. „Er nimmt auf nichts Rücksicht und kitzelt großartige Leistungen heraus, die man nicht erwarten kann.“ Ob in Wolfsburg oder jetzt bei Schalke, Magath hat mit seiner Methode Erfolg. „Wie immer im Leben wird der Mittelweg der richtige sein“, vermutet Kind. Das heißt für den spielernahen Softie Bergmann, er solle doch bitte schön auch mal durchgreifen.

„Es geht nicht darum, auf den Tisch zu hauen“, meint dagegen Schmadtke, „man muss die nächsten vier Spiele als einen Komplex sehen.“ Zum Hinrundenende kommt am Sonnabend Bochum, dann gehts im Januar weiter mit einem Heimspiel gegen Hertha, dann gehts nach Mainz, danach kommt Nürnberg – starker Besucherandrang aus dem Tabellenkeller.

„In den vier Spielen liegt eine Riesenchance, aber auch eine Gefahr“, sagt Schmadtke, „das wissen die Spieler.“ Weil der Sportdirektor es ihnen gesagt hat. „Die Aufarbeitung des Spiels in Gladbach hat schon am Samstag und Sonntag begonnen“, erklärt der Ex-Profi.

Abseits des Vierer-Komplexes hat die Partie gegen Bochum für Schmadtke dennoch „eine Riesenbedeutung“. Mit einem Sieg und 20 Punkten stünde 96 nicht gut, aber auch nicht schlecht da. „Das ist in etwa das, was wir realistisch erreichen können“, glaubt Kind. Er warnt weiter, wie bereits seit Wochen: „Das wird eine schwere Saison.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Eigentor-Geschenke von Hannover 96 haben Borussia Mönchengladbach vorzeitig ein entspanntes Weihnachtsfest beschert.

13.12.2009

Im Kampf um die Abschaffung der umstrittenen “50+1“-Regel im deutschen Profi-Fußball wird Bundesligist Hannover 96 Klage beim Schiedsgericht der Deutschen Fußball Liga (DFL) einreichen.

11.12.2009

Der 96-Sportdirektor plant bereits die nächste Saison. Lars Stindl, U-21-Nationalspieler aus Karlsruhe, soll nächste Saison ablösefrei kommen.

10.12.2009