Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Haggui fällt bei Hannover 96 aus - spielt jetzt Lala?
Sportbuzzer Hannover 96 Haggui fällt bei Hannover 96 aus - spielt jetzt Lala?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 08.02.2010
Das Verletzungspech bei Hannover 96 geht weiter: Jetzt fällt Karim Haggui aus.
Anzeige

Von Andreas Willeke und Dirk Tietenberg

Hannover. Der Abwehrchef hatte nach dem 1:2 in Hoffenheim gesagt: „Ich muss meinen Job machen. Hannover braucht mich noch.“ Aber er deutete bereits an, „ich habe Probleme mit den Adduktoren von der letzten Aktion mit Maicosuel.“

Haggui hatte den Hoffenheimer kurz vorm Strafraum gestoppt und war beim Versuch, den Ball nicht mit der Hand zu berühren, unglücklich gestürzt. „Ich habe sofort einen Schmerz gespürt.“ Gestern stellte sich heraus, dass Haggui einen Muskelfaserriss im rechten Hüftbeuger erlitt und zwei Wochen ausfällt.

Für den 96-Trainer ist das „total ärgerlich. Das erleichtert unsere Lage nicht, zumal beide Innenverteidiger gut gespielt haben.“ Klar für Mirko Slomka: „Wir müssen wieder umstellen, aber das ist etwas, womit ich als Trainer leben muss.“

Aber in der Innenverteidigung bleibt Slomka kaum mehr Personal. Jan Durica (Muskelfaserriss im Oberschenkel) steht erst für das nächste Auswärtsspiel in Dortmund bereit.

Überraschend – Mario Eggimann ist mittlerweile eine Abwehr-Konstante. Von den letzten vier Spielen machte der Schweizer drei. Nur gegen Nürnberg war er nicht dabei. Neben Eggimann hätte Slomka nur noch Leon Balogun als Innenverteidiger – ein Einsatz des Talentes wäre sehr gewagt.

Bleibt nur eine Lösung – Christian Schulz muss zurück in die Abwehr. Stimmts, Herr Slomka? „Abwarten.“ Vielleicht hilft die Notsituation zu einer klugen Entscheidung – Schulz scheint in der Innenverteidigung weit besser aufgehoben als davor. Seine beiden Spiele im defensiven Mittelfeld (Hertha, Hoffenheim) waren nicht seine besten.

Problematisch nur für Slomka, wenn er das System nicht wieder umstellen will auf die Mittelfeldraute – wer soll neben Leon Andreasen als zweiter Sechser spielen? Hanno Balitsch, doch der fehlt gegen Werder. Altin Lala bewegt sich im Training nicht so, als wenn er in der Bundesliga spielen könnte. Oder hat Slomka einen Geheimplan mit Lala? Schließlich hat er ihn schon in den Kader fürs Hoffenheim-Spiel und auch in den Mannschaftsrat berufen.

Ansonsten könnte Slomka nur Sergio Pinto oder Jan Rosenthal ins defensive Mittelfeld stecken. Nach beider Leistung in Hoffenheim – unmöglich.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem 1:2 in Hoffenheim, der sechsten Niederlage in Folge und der dritten unter seiner Regie, redete 96-Trainer Mirko Slomka (42) im NP-Interview Klartext.

07.02.2010

Nach der Pressekonferenz standen Ralf Rangnick und Mirko Slomka noch minutenlang zusammen.

07.02.2010

Hannover 96 stürzt auch mit dem neuen Trainer Mirko Slomka unaufhaltsam der Zweiten Fußball-Bundesliga entgegen. Die Niedersachsen verloren am Samstag bei 1899 Hoffenheim mit 1:2 (0:2) und sind damit nun schon seit zehn Spielen ohne Sieg.

06.02.2010
Anzeige