Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Der neue Kapitän bei Hannover 96 heißt Cherundolo
Sportbuzzer Hannover 96 Der neue Kapitän bei Hannover 96 heißt Cherundolo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 27.07.2010
Ein Herz für 96: Steven Cherundolo ist der neue Kapitän der Mannschaft. Quelle: zur Nieden
Anzeige

Erleben wir in Hannover bald den offensiven US-Rechtsverteidiger von der WM?

Ich wirke gerne offensiv mit. Wenn es sich in Hannover ergibt, bin ich der Letzte, der nicht mitgeht. Bei der Nationalmannschaft hatten wir dafür die Spielzüge. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn das in Hannover so ist. Aber ich glaube nicht, dass wir schon ein System und eine Stammelf haben. Deshalb heißt es: Abwarten!

Reicht die Qualität im Kader nicht aus?

Alle wollen sich verstärken und verbessern. Das muss Hannover auch tun, sonst ist man irgendwann hintendran.

Was muss ein Kapitän tun?

Ich glaube nicht an die klassischen Führungsspieler wie früher. Die Verantwortung im modernen Fußball muss verteilt werden. Man kann nicht erwarten, dass einer alles kontrolliert. Ich will, dass jeder, der Verantwortung übernehmen kann, es auch tut. Wichtig ist es als Kapitän, die anderen mitzuziehen. Ich will nicht als Diktator dastehen.

Wenn es in der Führungsebene Streit gibt, muss ein Kapitän eingreifen?

Wenn man versucht, sich überall einzumischen, geht es nicht gut aus. Der Kapitän sollte das nicht machen.

Was erhoffen Sie sich von der 96-Zukunft?

Tabellenmäßig kann man das schlecht sagen. Wir sind gut beraten, so schnell wie möglich 40 Punkte reinzuholen. Wichtig ist, dass wir eine Mannschaft sind, die unglaublich schwer zu schlagen ist. Ich will in der nächsten Saison nicht sehen, dass wir ein Spiel abhaken oder aufgeben.

Sie sind jetzt 31 Jahre alt, hatten Angebote aus dem Ausland. Warum weiter 96?

Es gab Angebote, aber ich hätte das Gefühl gehabt, Hannover im Stich zu lassen. Gestandene Profis sind gegangen. Noch einer, und es wäre noch schwieriger für 96 geworden. Noch entscheidender für mich war, dass meine Arbeit hier noch nicht zu Ende ist. Hannover kann von meiner Persönlichkeit profitieren und ich von Hannover. Vom Führungsspieler zum absoluten Führungsspieler, das ist eine neue Herausforderung für mich. Dass es nicht einfach wird, war mir klar. Aber wäre ich gewechselt, hätte ich einen schlechten Geschmack im Mund gehabt.

Bleiben Sie auch nach der Karriere in Hannover?

Ich habe noch vor, ein oder zwei Jahre in Amerika zu spielen. Es könnte irgendwann eine Trennung geben zwischen mir und 96. Wo später mein Lebensmittelpunkt ist, kann ich nicht beantworten. Meine Frau fühlt sich auch in Amerika sehr wohl. Wir wollen irgendwann Kinder haben. Da muss man sich dann fragen, was das Beste ist für die Familie.

Wie lange wollen Sie noch spielen?

Wenn es mit der Nationalmannschaft irgendwann zu Ende sein sollte, werde ich mit dem Trainerschein anfangen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach zwei Tagen Regenwetter und zäher Zehner-Suche sah es bei 96 gestern Abend wieder etwas freundlicher aus. Gegen Genclerbirligi Ankara gab es einen Sieg.

26.07.2010

Die Türken wollen kommen, hieß es plötzlich Freitag Vormittag. 96-Trainer Mirko Slomka gab der kurzfristigen Anfrage von Kayserispor nach und testete den türkischen Erstligisten spontan am Abend. 96 ließ sich glatt überrennen und verlor 0:2.

23.07.2010

Hannover 96 wird Elson zum jetzigen Zeitpunkt nicht verpflichten. Offenbar gibt es medizinische Bedenken.

22.07.2010
Anzeige