Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Werder will Vertrag mit Sportchef Eichin verlängern
Sportbuzzer Fussball Werder will Vertrag mit Sportchef Eichin verlängern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 19.03.2015
Thomas Eichin könnte langfristig bei Werder Bremen arbeiten. Quelle: Carmen Jaspersen
Anzeige
Bremen

"Wir sind zufrieden mit seiner Arbeit. Wir werden sicherlich in der nächsten Zeit Gespräche mit ihm über eine Verlängerung seines Vertrags führen", sagte Bode der "Kreiszeitung". "Und wenn man miteinander spricht, kann es auch mal schnell zu einer Entscheidung kommen", fügte Bode hinzu.

Eichin arbeitet seit Februar 2013 für die Hanseaten, wo er die Nachfolge von Klaus Allofs antrat. Zuvor war der 48-Jährige mehrere Jahre als Eishockey-Manager für die Kölner Haie tätig. Zuletzt hatte Eichin die Eishockey-Vergangenheit eingeholt, als er sich vor dem Heimspiel gegen Bayern München (0:4) einen verbalen Schlagabtausch mit Bayerns Sportchef Matthias Sammer lieferte. "Ich fand es in Ordnung, was Thomas Eichin gesagt hat. Es ist auch eine Werder-Haltung, öffentlich zu sagen, was man denkt", erklärte Bode zu der sogenannten Puck-Fehde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach vier Monaten Winterpause tritt Joachim Löw wieder als Fußball-Nationaltrainer in Aktion - und die Nominierung seines Premieren-Kaders 2015 könnte erste EM-Fingerzeige liefern.

19.03.2015

Zwei mögliche Viertelfinalgegner nahm Pep Guardiola bei seinem Champions-League-Kurztrip nach Spanien schon einmal selbst ins Visier. Vor der Auslosung an diesem Freitag in Nyon in der Schweiz analysierte der Bayern-Coach erst den intensiven Elfmeter-Krimi zwischen Atlético Madrid und Bayer Leverkusen.

19.03.2015

Vergessen ist Junior Malandas Unfalltod beim VfL Wolfsburg nicht, verarbeitet zum größten Teil schon. Und das überraschend gut. Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs drückt es etwas anders aus: "Unsere Resultate sind nicht negativ beeinflusst worden".

19.03.2015
Anzeige