Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Umjubelter Lewandowski: Tor für Anna, "Geste" für Kuba
Sportbuzzer Fussball Umjubelter Lewandowski: Tor für Anna, "Geste" für Kuba
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 08.09.2015
Robert Lewandowski schickt nach seinem Tor zum 3:0 eine Kusshand zu seiner Ehefrau auf die Tribüne. Quelle: Bartlomiej Zborowski
Anzeige
Warschau

Das einzige, worüber sich Robert Lewandowski nach dem 8:1-Sieg im EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar beklagen musste, war das Dach des Warschauer Nationalstadions.

Trotz Dauerregens blieb es geöffnet, während der Rasen sich allmählich zur Rutschfläche entwickelte. Ansonsten aber lief es für den polnischen Nationalspieler vom FC Bayern München wieder einmal bestens.

Mit zwei Toren schoss sich der Angreifer auf Platz eins der Torschützenliste in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Mit zehn Treffern führt er das Ranking vor seinem Münchner Mannschaftskollegen Thomas Müller (8) an. Gleichzeitig rückte er in der ewigen Torschützen-Liste Polens auf Platz fünf vor.

Gefeiert wurde Lewandowski aber nicht nur für seine sportlichen Glanztaten. Seiner Ehefrau Anna warf er an deren 27. Geburtstag nach seinen Treffern Küsschen auf die Tribüne zu. "Ich wusste, wenn ich treffe, widme ich ihr das Tor", sagte er. Zudem zeigte er Herz für seinen Vorgänger im Kapitänsamt, Jakub "Kuba" Blaszczykowski.

Als die beiden Profis noch gemeinsam bei Borussia Dortmund spielten, galt ihr Verhältnis nicht gerade als herzlich. Der vom BVB an den AC Florenz ausgeliehene Blaszczykowski wartete bis zum Montagabend seit fast zwei Jahren auf einen Treffer für das Nationalteam.

Dann aber überließ Lewandowski seinem Team-Kollegen die Verwandlung des Strafstoßes zum 6:0. "Ich bestimme immer vier Spieler für Strafstöße und Kuba war nicht in dieser Gruppe. Die Entscheidung fiel auf dem Platz", verriet Nationaltrainer Adam Nawalka anschließend.

"Ich sollte den Strafstoß schießen, aber ich habe zusammen mit Kamil Grosicki beschlossen, ihn Kuba zu geben", sagte Lewandowski. "Das war für ihn ein wichtiger Moment, weil er nach langer Pause in das Team zurückkehrte. Dieses Tor kann ihm bei weiteren Begegnungen viel Selbstsicherheit geben." In polnischen Medien wurde die Entscheidung als "schöne Geste" Lewandowskis hervorgehoben und gewürdigt.

Nach all den Jahren in der Bundesliga scheint der polnische Kapitän aber plötzlich mit seiner Muttersprache zu hadern, berichtete die Zeitung "Dziennik". In einem Interview vor dem Spiel spekulierte er über die Wetterbedingungen und sagte: "Gdyby heute padal deszcz..." ("Wenn es heute regnet..."). Dann bemerkte er seine deutsch-polnische Sprachverwirrung aber schnell und wiederholte den Satz in hundertprozentigem Polnisch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fragen an Bundestrainer Joachim Löw in der Pressekonferenz nach dem 3:2-Erfolg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel am Montagabend in Glasgow gegen Schottland.

08.09.2015

Welch ein kurioser Auftritt des Weltmeister: Zweimal verspielt die DFB-Elf gegen ultradefensive Schotten eine Führung, am Ende gelingt aber doch der nächste Schritt in Richtung EM-Endrunde. Beim nächsten Spiel gegen Irland kann das Frankreich-Ticket gelöst werden.

07.09.2015

Die beiden schärfsten Verfolger der deutschen Fußball-Nationalmannschaft haben sich keine Ausrutscher geleistet. Der Tabellenzweite Polen fertigte am Montagabend in der Gruppe D Außenseiter Gibraltar mit 8:1 (3:0) ab und wahrte seine Chance auf die Direktqualifikation für die EM im kommenden Jahr. Auch das drittplatzierte Irland feierte mit einem 1:0 gegen Georgien einen wichtigen Drei-Punkte-Erfolg.

07.09.2015
Anzeige