Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Podolski köpft Galatasaray zum türkischen Pokalsieg
Sportbuzzer Fussball Podolski köpft Galatasaray zum türkischen Pokalsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 26.05.2016
Lukas Podolski war der Matchwinner für Galatasaray. Quelle: Sedat Suna
Anzeige
Antalya

Der 30-Jährige wird damit als frischgebackener Pokalsieger zum EM-Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in die Schweiz reisen.

In der Antalya Arena erwischten Podolski und Galatasaray einen guten Start. Der ehemalige Kölner hatte in der Anfangsphase bereits vier gute Möglichkeiten, unter anderem setzte er den Ball aus kurzer Distanz über das Tor (6.). Besser machte er es in der 30. Minute, als er nach einer Hereingabe richtig stand und zum 1:0 einköpfte. Auch wenn Vizemeister Fenerbahce in der zweiten Halbzeit den Druck verstärkte, brachten die "Löwen" den knappen Sieg über die Zeit.

Mit seinem Siegtreffer sorgte Podolski nach einer für Galatasaray enttäuschenden Saison für einen versöhnlichen Abschluss. Denn in der Süper Lig hatte es für die "Löwen" nur zu Platz sechs gereicht. Außerdem war der Verein im März von der UEFA wegen finanzieller Unzulänglichkeiten für ein Jahr vom Europapokal ausgeschlossen worden. Für den türkischen Rekordmeister ist es nach 2014 und 2015 der dritte Pokalsieg in Serie.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Antoine Griezmann ist Atlético Madrids Mann für die wichtigen Tore. Den FC Bayern schoss er aus der Champions League, gegen Titelverteidiger FC Barcelona traf der Franzose doppelt.

27.05.2016

Schwedens Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic hat nach seinem Abschied von Paris St. Germain Gerüchte über einen Wechsel zu Manchester United nur halbherzig zurückgewiesen.

26.05.2016

Auf Begeisterung stößt Götzes Bekenntnis zum Verein beim FC Bayern nicht. Karl-Heinz Rummenigge reagiert vielmehr mit der Ansage, dass die Münchner nicht noch ein viertes Jahr mit dem Weltmeister planen.

26.05.2016
Anzeige