Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Medien: Gündogan vor Wechsel von Dortmund zu ManCity
Sportbuzzer Fussball Medien: Gündogan vor Wechsel von Dortmund zu ManCity
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 23.05.2016
Der verletzte BVB-Star Ilkay Gündogan steht vor einem Wechsel zu Manchester City. Quelle: Guido Kirchner
Anzeige
Dortmund

Schon in den nächsten Tagen soll der Transfer fixiert werden, wie der "Kicker" und die "Sport-Bild" berichten. Als Ablösesumme sind rund 25 Millionen Euro im Gespräch. Eine Bestätigung der Clubs steht noch aus.

Gündogans Wechsel schien bereits vor einigen Wochen klar, ehe sich der Mittelfeldstar die Kniescheibe ausrenkte und nun bis Mitte Oktober ausfallen wird. Damit verpasst Gündogan, der in Dortmund noch bis 2017 einen Vertrag besitzt, auch die EM in Frankreich. Trotz der Verletzung soll sich aber der neue City-Coach Pep Guardiola für eine Verpflichtung Gündogans klar ausgesprochen haben, wie die englische Zeitung "Telegraph" schreibt.

Gündogan wäre der zweite namhafte Abgang des BVB nach Weltmeister Mats Hummels, der im Sommer zum FC Bayern München wechselt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch ein Platz in der Fußball-Bundesliga ist zu vergeben. Der 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt treffen sich zum entscheidenden K.o.-Duell in Franken. Mit Leidenschaft will der FCN aufsteigen.

23.05.2016

Nach dem finalen Drama als Bayern-Trainer ist Pep Guardiola einfach nur Mensch. Emotionen überwältigen den Katalanen. Der letzte Eindruck bleibt: Das Double überdeckt den Europa-Makel. Der BVB trauert. Und der hadernde Tuchel ist auch froh, seinen Inspirator los zu sein.

22.05.2016

Zum Abschied fühlt sich "Ibra" wie Eroberer Julius Cäsar. Nicht ganz zu Unrecht: Mit Paris holt er zwölf Titel. Die Champions League bleibt ihm und PSG aber verwehrt. Diese offene Rechnung muss man in der nächsten Saison begleichen, sagt Trainer Blanc.

22.05.2016
Anzeige