Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Künftig Bluttests im deutschen Fußball
Sportbuzzer Fussball Künftig Bluttests im deutschen Fußball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 03.05.2013
Andreas Rettig hat sich zu den für die 1. und 2. Bundesliga kommenden Blutkontrollen geäußert. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Frankfurt/Main

"Das Thema ist bereits mit den Managern der Clubs und im Ligavorstand besprochen worden", sagte DFL- Geschäftsführer Andreas Rettig. Durch den stellenweisen Einsatz von Blut- statt Urintests sei "eine verbesserte Kontrolle möglich. Die Gesamtzahl der Tests und damit der Aufwand sollen konstant bleiben."

Die NADA bestätigte einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung", nach dem es am 17. April ein Treffen mit Vertretern des Deutschen Fußball-Bundes gab. Dabei machten die Anti-Doping-Kämpfer Vorschläge, wie das derzeitige Budget sowohl für Urin- als auch für Bluttests genutzt werden könnte, so dass für die Vereine keine zusätzlichen Kosten entstehen würden. "Wir sind im Moment noch dabei, die Rahmenbedingungen zu klären", sagte NADA-Sprecherin Eva Bunthoff. Es gebe daher noch keinen festen Zeitplan. Ziel ist jedoch, dass die Anti-Doping-Agentur bereits ab Beginn der neuen Saison Blutproben von Nationalspielern, Erst- und Zweitliga-Profis nehmen kann.

Dem SZ-Bericht zufolge hatten sich die Verantwortlichen des deutschen Fußballs lange Zeit gegen die Einführung von Blutkontrollen gewehrt. Mittlerweile werden solche Tests aber nicht nur im englischen oder italienischen Fußball durchgeführt, sondern auch im deutschen Eishockey. "Für die NADA ist es wichtig, alle Analysemöglichkeiten auszuschöpfen. Daher ist die Einführung von Blutkontrollen aus Sicht der NADA auch in den Mannschaftssportarten unerlässlich", erklärte Bunthoff. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Bluttests an den Gesamtkontrollen im Sport auf zehn Prozent zu steigern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Turin (dpa) – Juventus Turin steht am Wochenende vor der Titelverteidigung in der italienischen Fußball-Meisterschaft. Am viertletzten Spieltag der Serie A genügt den Turinern bereits ein Unentschieden zu Hause gegen US Palermo zum 29. Meistertitel.

03.05.2013

Matthias Sammer ist überzeugt davon, dass sich Bayern München im Champions-League-Finale nicht noch einmal von Borussia Dortmund überrumpeln lassen wird. Der BVB habe die Bayern in den letzten zwei Jahren "nur ärgern können, weil wir Fehler gemacht haben.

03.05.2013

Die Feierbiester der deutschen Champions-League-Finalisten können sich am Bundesliga-Wochenende ihre wohlverdiente Pause gönnen. Bayern-Profi Arjen Robben freute sich schon auf das freie Wochenende, obwohl in Dortmund das Prestigeduell gegen die Borussia ansteht.

02.05.2013
Anzeige