Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Kaum Unmutsäußerungen gegen scheidenden Mario Götze
Sportbuzzer Fussball Kaum Unmutsäußerungen gegen scheidenden Mario Götze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 24.04.2013
BVB-Star Mario Götze (M) auf dem Weg ins Stadion. Quelle: Bernd Thissen
Dortmund

k.

Als Götze rund 45 Minuten vor dem Anpfiff zusammen mit seinen Mannschaftkollegen zum Aufwärmen auf den Rasen lief, brandete Beifall für das Team auf. Und auch beim ersten Ballkontakt des einstigen Zuschauerlieblings nach dem Anpfiff der Partie blieb es im Stadion still. Hier und dort konnte sich Götze sogar über positive Reaktionen freuen. "Danke Mario" stand auf einem Plakat zu lesen. Nur beim Verlesen der Aufstellung gab es beim Namen Götze vereinzelt Pfiffe.

Am Tag zuvor hatte es heftige Schelte vieler Fußball-Fans insbesondere im Internet gegeben. Vor allem der Zeitpunkt der Wechsel-Ankündigung kurz vor dem wichtigen Duell mit Real erzürnte den BVB-Anhang. Aus Sorge um massive Proteste hatte Trainer Jürgen Klopp am Dienstag einen eindringliche Appell an die Fans gerichtet, auch Götze während der Partie bedingungslos zu unterstützen. Diese Aufforderung wurde kurz vor dem Anpfiff noch einmal über die Stadionlautsprecher wiederholt.   

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit emotionalen Plädoyers haben die Bayern-Granden ihrem angeschlagenen Präsidenten Uli Hoeneß demonstrativ den Rücken gestärkt. Aber der Druck auf Hoeneß vor allem aus der Politik nimmt zu.

25.04.2013

Wegen seiner Beißattacke auf einen Gegenspieler ist Fußball-Profi Luis Suarez vom FC Liverpool für zehn Spiele gesperrt worden. Der angreifer aus Uruguay fehlt seinem Team damit in den letzten vier Liga-Spielen dieser Saison und in den ersten sechs Begegnungen der kommenden Spielzeit.

24.04.2013

Beim TSV 1860 München geht es einmal mehr ums Ganze. Nach einem monatelangen Machtgezerre zwischen dem jordanischen Investor Hasan Ismaik und den Clubverantwortlichen sind nun die Fans an der Reihe.

24.04.2013