Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Hasenhüttl will in Leipzig "Titel gewinnen"
Sportbuzzer Fussball Hasenhüttl will in Leipzig "Titel gewinnen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 12.05.2016
Ralph Hasenhüttl trainiert in der nächsten Saison RB Leipzig. Quelle: Andreas Gebert
Anzeige
München

Mit dem FC Ingolstadt will Ralph Hasenhüttl zum Saisonabschluss der Fußball-Bundesliga noch einmal für Aufsehen sorgen - danach nimmt der Trainer bei RB Leipzig größere Ziele ins Visier.

Vor dem Transfer nach Sachsen hat der Coach seine beachtlichen Ambitionen mit dem aufstrebenden Verein unterstrichen. "Ich möchte irgendwann Titel gewinnen", sagte der Österreicher dem "Donaukurier" und ergänzte: "Ich möchte mal in die Champions League auf die ganz große Bühne." Mit den kleineren Ingolstädtern sah Hasenhüttl dafür offensichtlich kaum Chancen.

Dass er mit dem Aufsteiger schnell vorne mitspielen werde, glaubt er nicht. "Leipzig hat eine sehr junge Mannschaft, die ihre Erfahrungen in der Bundesliga erst machen muss. Es ist nicht so, dass man da so einfach durchmarschiert." Erstmal gehe es darum, sich zu etablieren.

Der 48-Jährige erklärte, dass er nach drei Jahren beim FC Ingolstadt und dem Bundesliga-Klassenverbleib etwas Neues ausprobieren wollte und daher um eine Vertragsauflösung gebeten habe. Leipzig bezahlt für den Wunschtrainer dem Vernehmen nach 1,8 Millionen Euro Ablösesumme. Dadurch steigt der Druck auf den Ex-Profi. "Ich bin nicht in einer Komfortzone wie beim FCI, sondern fange bei null an", sagte Hasenhüttl. "Ich brauche das und möchte mir das selber beweisen."

Sein Weggang hat in Ingolstadt einige enttäuscht. "Ich habe es so offen versucht wie nur möglich. Aber ohne irgendeinem auf die Füße zu steigen, geht es in so einer Situation wahrscheinlich nicht", sagte er, ergänzte aber: "Ich glaube, ich habe keinen Scherbenhaufen hinterlassen. Ich kann jedem in die Augen schauen."

In seinem letzten Spiel mit den Schanzern hofft er auf einen würdigen Auswärts-Abschluss in Leverkusen. "Wir wollen uns jetzt noch einmal belohnen", sagte Hasenhüttl. "Ein Punkt wäre ein toller Abschluss der Saison, die Mannschaft hätte sich das absolut verdient."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Klärung der Zukunft von Trainer Markus Weinzierl bei Fußball-Bundesligist FC Augsburg naht. Er wolle sich nach dem letzten Saisonspiel am Samstag gegen den Hamburger SV äußern, noch sei aber nichts klar, sagte Weinzierl in Augsburg.

12.05.2016

Am Wochenende darf Mario Götze mit dem FC Bayern noch einmal auf den Meister-Balkon. Zum letzten Mal? Mehr und mehr zeichnet sich nach drei in der Summe unbefriedigenden Jahren sein Abschied aus München ab. Erst einmal darf sich Götze auf ein bisschen Gewissheit freuen.

12.05.2016

Ein Abstieg in die 2. Liga schmerzt die Fans, für Manager und Vorstände ist das aber vor allem ein wirtschaftliches Problem. Gerade für Traditionsvereine mit erfolgreicher Vergangenheit und großen Stadien wäre der (Rück-)Schritt in die 2. Liga teuer.

12.05.2016
Anzeige