Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fussball Barça-Coach gibt Hoffnung gegen FC Bayern nicht auf
Sportbuzzer Fussball Barça-Coach gibt Hoffnung gegen FC Bayern nicht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 26.04.2013
Barcelona-Coach Tito Vilanova gibt sich vor dem Rückspiel gegen die Bayern kämpferisch. Quelle: Albert Olive
Anzeige
Barcelona

"Ich weigere mich, vor dem Rückspiel das Handtuch zu werfen", sagte der Coach des 21-maligen spanischen Fußballmeisters auf seiner ersten Pressekonferenz nach einer Krebstherapie in den USA.

"Wir sind Barça und haben eine Verpflichtung gegenüber unseren Fans. Wir müssen zeigen, dass wir es mit dem FC Bayern aufnehmen und die Münchner schlagen können." Er habe seine erste Pressekonferenz eigentlich erst in einer Woche geben wollen, weil seine Stimme nach der Behandlung noch etwas schwach sei, sagte Vilanova. Aber nach der Niederlage in München habe er es sich anders überlegt. "Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, als würde ich mich verstecken."

Der Barça-Trainer räumte ein, dass das Verhältnis zu seinem Vorgänger, dem künftigen Bayern-Trainer Josep Guardiola, in letzter Zeit distanzierter geworden sei. "Wir waren von Jugend an enge Freunde gewesen. Aber es stimmt, mit der Entfernung kühlt sich eine solche Freundschaft ab", sagte Vilanova. Er hatte Guardiola bei der Jugend des FC Barcelona kennengelernt. Von 2007 bis 2012 wirkte er als der Assistent von "Pep". Im vorigen Sommer trat er bei Barça die Nachfolge von Guardiola an, der seinen Vertrag nicht verlängern wollte.

Vilanova, bei dem ein Krebsleiden an der Ohrspeicheldrüse festgestellt worden war, bekräftigte, dass er trotz seiner gesundheitlichen Probleme im Amt bleiben werde. "Ich habe nie daran gedacht aufzuhören. Ich habe die Kraft und die Lust, in der kommenden Spielzeit weiterzumachen." Auch die Ärzte hätten ihm geraten, nach der Krebsbehandlung in den USA die Arbeit wieder aufzunehmen. "Meine Stimme wird immer kräftiger", sagte er. "Ich fühle mich gut."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vicente del Bosque, Trainer von Fußball-Welt- und Europameister Spanien, erwägt ein Ende seiner Karriere nach der WM 2014 in Brasilien. Der 62-Jährige bestritt allerdings Medienberichte, wonach die Entscheidung bereits gefallen sei.

26.04.2013

Es war nicht als Scherz gemeint, als Jupp Heynckes tatsächlich das Wort "bescheiden" in Zusammenhang mit dem FC Bayern München in den Mund nahm. Mitten in die heftige Aufregung um den sich anbahnenden zweiten großen Fischzug beim großen Rivalen Borussia Dortmund, dem man nach Mario Götze wohl spätestens 2014 auch Torjäger Robert Lewandowski entreißen dürfte, strich der Meistercoachden Umgang des deutschen Meisters mit seinem aktuellen Fußball-Höhenrausch heraus.

26.04.2013

Bremen (dpa) - Vor dem ersten Endspiel um seinen Job sind die Sorgen von Thomas Schaaf deutlich größer geworden. Vor dem wichtigen Fußball-Bundesligaspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen (15.30 Uhr) vergrößerten die Suspendierungen von Marko Arnautovic und Eljero Elia sowie die Verletzung von Kevin de Bruyne die Not bei den abstiegsbedrohten Hanseaten.

26.04.2013
Anzeige