Navigation:
BEI DER ARBEIT: Recken-Linksaußen Casper Mortensen wirft Tore ohne Ende. Gegen Hüttenberg netzte er 13-mal ein.

BEI DER ARBEIT: Recken-Linksaußen Casper Mortensen wirft Tore ohne Ende. Gegen Hüttenberg netzte er 13-mal ein. © Petrow

TSV Hannover-Burgdorf

Viel Spaß mit Mortensen

Der Däne avanciert zum derzeit besten Torschützen in der Handball-Bundesliga. Er verkörpert wie kein Zweiter den Aufschwung der Recken.

Hannover. Solche Überstunden leistet Casper Mortensen gern. Der Linksaußen der TSV Hannover-Burgdorf kam nach der Bundesliga-Partie gegen den TV 05/07 Hüttenberg gar nicht von der Platte der Swiss-Life-Hall. Der Däne wurde zunächst vom TV-Sender Sky für ein Interview angefordert, weil sich das Gespräch aber verzögerte, sprintete er zu den Kollegen, die mit den treuesten Anhängern den 32:25-Erfolg über die Hessen feierten. Und Mortensen nahm sich auch noch Zeit für zahlreiche Autogramme und ebenso viele Selfies mit den kleinen Recken-Fans, die danach überglücklich nach Hause fuhren.

Der Gute-Laune-Typ Mortensen bringt derzeit alle im Recken-Umfeld zum Strahlen. „In diesem Team Handball zu spielen macht mir richtig Spaß“, sagt der Spieler schon seit Wochen. Das lässt er jeden Beobachter der hannoverschen Spiele spüren. Er begrüßt jeden Kollegen schon beim Warmmachen persönlich mit einem kameradschaftlichen Knuff. Und er ist seit Wochen der auffälligste Profi: Mortensen wirft Tore wie am Fließband. 13 waren es am Sonntag gegen Hüttenberg. Insgesamt sind es in 17 Spielen 119 Treffer, das entspricht einem Schnitt von sieben Toren. Damit ist er der erfolgreichste Schütze in der „stärksten Liga der Welt“, wie sich die Handball-Bundesliga gern selbst bezeichnet. 53 Tore erzielte er per Siebenmeter.

Der 28-Jährige verströmt am sichtbarsten die positive Energie, die die Recken zur besten Hinrunde in ihrer Bundesliga-Geschichte getrieben hat. 26:8 Punkte bescheren der Mannschaft zum Weihnachtsfest den vierten Tabellenplatz unabhängig vom Ausgang des ersten Rückrundenspiels gegen den TBV Lemgo am Donnerstag (18.30 Uhr, Tui-Arena). Die fünftplatzierten Kieler haben drei Punkte Rückstand. Wobei Mortensen sich nicht zufrieden gibt mit dem Erreichten. Er blickt sogar schon auf Flensburg, wie die Recken am zweiten Weihnachtstag spielen müssen, „Wir haben sie schon in der Hinrunde besiegt. Warum sollte uns das nicht wieder gelingen?“, fragt der Olympiasieger selbstbewusst.

Der Linksaußen spielt erst in der dritten Saison in Deutschland, zuvor war er ausschließlich bei Vereinen in seiner Heimat aktiv. Und in der Bundesliga begann es für Mortensen holprig, obwohl er mit der Empfehlung von zwei Silbermedaillen bei Welt- und Europameisterschaften kam. Die erste Station beim HSV Hamburg musste er schon nach einem halben Jahr verlassen, weil der Club in die Insolvenz ging und bis in die 4. Liga abwärts rauschte.

Mortensen schloss sich im Januar 2016 den Recken an – eine gute Entscheidung, wie er von Beginn an betonte. „Ich fühle mich wohl in Hannover“, sagte er schon nach den ersten sechs Monaten bei den Recken. Sein Vertrag wurde erst bis 2017, dann bis 2020 verängert. Und die körperlichen Probleme und „eine gewisse Müdigkeit“ nach dem Olympiajahr 2016 mit der Goldmedaille als Krönung hat er längst wieder abgelegt. „Ich bin fit, mir macht es Spaß, in dieser Mannschaft zu spielen.“ Diese Aussage untermauert Mortensen mit Effizienz bei Kontern und Nervenstärke bei Strafwürfen. Er spielt in der Form seines Lebens. Davon hielt ihn auch nicht die Verletzung im Sommer ab, als er sich Brüche im Gesicht zuzog. Seitdem spielt er mit einer Metallplatte im Jochbein.

Mortensen ist der neue Ballermann bei den Recken. Der alte – Kapitän Kai Häfner – liegt mit 86 Saisontreffern ebenfalls unter den Top Ten der Torschützenliste. Die Treffsicherheit der Recken trägt neben der starken Abwehr den sportlichen Aufschwung. Und das Spiel am Sonntag war für Mortensen nicht nur wegen der 13 Tore besonders. Es gab seltenen Besuch in der Swiss-Life-Hall: Vater Lars und Mutter Helen sahen live die Gala des Sohnes, dessen Auftritte sie sonst nur im Internet verfolgen können.

Von Carsten Schmidt


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.