Navigation:
Markieff Morris von den Washington Wizards (M) kann sich gegen Jae Crowder (r) und Al Horford (l) von den Celtics am Korb durchsetzen.

Markieff Morris von den Washington Wizards (M) kann sich gegen Jae Crowder (r) und Al Horford (l) von den Celtics am Korb durchsetzen. © Alex Brandon

Basketball

Wizards erzwingen Entscheidungsspiel gegen Celtics

Die Basketballer der Washington Wizards haben ein entscheidendes siebtes Spiel im Playoff-Viertelfinale der nordamerikanischen Profiliga erzwungen. Das Team aus der US-Hauptstadt besiegte am Freitag die Boston Celtics im sechsten Match der "Best-of-Seven"-Serie mit 92:91 (41:42) und glich zum 3:3 aus.

Washington. Der Gewinner der Partie am Montag trifft in der Runde der letzten Vier auf die Cleveland Cavaliers.

Wizards-Star John Wall führte mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf 3,9 Sekunden vor dem Ende seine Mannschaft zum knappen Sieg. Neben dem 26 Jahre alten US-Amerikaner (26 Punkte) überzeugte vor allem Bradley Beal mit 33 Zählern. "Wir wollten noch ein weiteres Spiel und haben es bekommen", erklärte Wall nach der Begegnung.

Bostons Top-Spieler Isaiah Thomas verpasste mit der Schlusssirene mit einem nicht verwandelten Dreier den möglichen Sieg. Gemeinsam mit Avery Bradley war Thomas mit 27 Punkte bester Schütze bei den Celtics. "Ich freue mich auf Spiel sieben", sagte Thomas.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.