Navigation:
Freut sich auf die neue Saison: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.

Freut sich auf die neue Saison: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. © Maja Hitij

Motorsport

Vettels neuer Dienstwagen: Formel-1-Vorbereitung läuft

Die lange Formel-1-Pause nähert sich dem Ende. Am Freitag zeigt Ferrari sein neues Auto, mit dem Sebastian Vettel den Titel einfahren soll. Am Montag beginnt mit den Tests in Barcelona die entscheidende Phase der Saisonvorbereitung.

Maranello. Als erster der Formel-1-Titelanwärter stellt Ferrari am Freitag sein neues Auto ins Scheinwerferlicht. Die Scuderia präsentiert den neuen Dienstwagen von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen um 14.00 Uhr im Internet.

Was wird vom neuen Ferrari erwartet?

Der nach Erfolgen dürstende Traditionsrennstall hat große Hoffnungen. Nach neun Jahren will die Scuderia endlich wieder den Fahrertitel gewinnen und den zuletzt dominierenden Rivalen Mercedes überflügeln. Vor allem auf dem viermaligen Weltmeister Vettel ruht der Druck nach einem Jahr erfolgreicher Aufbauarbeit. Mit dem wohl stark veränderten Gefährt soll der Hesse das Silberpfeil-Duo Lewis Hamilton und Nico Rosberg im WM-Rennen bezwingen. Dafür scheute Ferrari angeblich auch nicht vor radikalen Neuerungen beim Design zurück, auch bei Mercedes sollen die Italiener Anleihen genommen haben.

Wann zeigen die anderen Rennställe ihre neuen Autos?

Das neuformierte Renault-Werksteam hatte den Anfang gemacht, Red Bull enthüllte in dieser Woche zunächst nur seine Renn-Lackierung. Als nächstes ist am Sonntag McLaren an der Reihe, wie Ferrari aber nur via Online-Präsentation. Vor dem Testauftakt am Montagmorgen in Barcelona rollen gleich mehrere Teams ihre neuen Autos für die Fotografen aus der Garage. Dann wird wohl auch der neue Silberpfeil erstmals zu sehen sein. Nachzügler sind Toro Rosso und Sauber, die ihre Boliden vor den letzten Testfahrten Anfang März zeigen.

Wie wichtig sind die Testfahrten?

Bislang war alles Theorie. An den insgesamt acht Tagen auf der Referenzstrecke nahe Barcelona müssen die neuen PS-Pakete zeigen, wie schnell und zuverlässig sie wirklich sind. Wer jetzt seinem Entwicklungsplan hinterherfährt oder zu wenig Kilometer sammeln kann, hat einen Nachteil, der in den ersten Rennen in Australien und Asien weitab der Heimat-Fabriken nur schwer aufzuholen ist.

Welches Kräfteverhältnis wird erwartet?

Alle rechnen mit einem Zweikampf zwischen Mercedes und Ferrari. Die Frage aber ist, ob die Scuderia schon zum Start auf Augenhöhe ist oder den Rückstand des Vorjahres noch nicht ganz aufgeholt hat. Für den Rest wie Williams, Red Bull und Renault könnte es wieder nur um Platz drei gehen. Mit Spannung beobachtet die Branche, ob sich die Partnerschaft McLaren-Honda nach einem völlig verkorksten Jahr nach vorn arbeiten kann.

Wann geht die Saison los?

Der 20. März ist der Tag X. Dann wird der Große Preis von Australien in Melbourne gestartet und die 21 Rennen lange Titelhatz beginnt. Vier Wochen also bleiben den Teams noch, um an den richtigen Schrauben zu drehen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige