Navigation:
Alberto Contador musste frühzeitig die Tour beenden.

Alberto Contador musste frühzeitig die Tour beenden. © Yoan Valat

Radsport

Tinkoff-Sportdirektor: "Kann nicht weniger aufregend sein"

Tinkoff-Sportdirektor Sean Yates bedauert auch mit Blick auf die Spannung in der letzten Woche der Tour de France das frühe Ausscheiden von Alberto Contador. "Es kann nicht weniger aufregend sein", sagte er in einem Interview dem Internetportal cyclingnews.com.

Bern. "Nicht, dass es zwangsläufig langweilig wäre, es ist wie es ist", meinte Yates angesichts der Überlegenheit von Spitzenreiter Chris Froome und dessen Sky-Team, nachdem Contador wegen seiner Sturzverletzungen früh aus der Frankreich-Rundfahrt ausgestiegen war.

Der Brite Froome dominiert auf dem Weg zu seinem dritten Tour-Titel mit seiner Mannschaft das Feld. Auf den Niederländer Bauke Mollema auf dem zweiten Gesamtplatz hat Froome 1:47 Minuten Vorsprung. Der Überraschungsdritte Adam Yates aus Großbritannien liegt 2:45 Minuten zurück. Froomes vermeintlich größter Herausforderer, Nairo Quintana aus Kolumbien, ist Vierter mit 2:59 Minuten mehr als der Tour-Primus.

Die Leute würden sich in den sozialen Netzwerken über die Sky-Dominanz beklagen, "aber sie sind da draußen, um das Rennen zu gewinnen und sie tun, was nötig ist, um es zu gewinnen", sagte Tinkoff-Sportdirektor Yates.

Froome wehrte sich auch bereits gegen Stimmen, er habe keine echte Konkurrenz. "Zu sagen, ich habe die Tour gewonnen und ich hätte keine Gegner gehabt, ist dummes Zeug", sagte er der "L'Équipe" nach der 16. Etappe im Ziel in Bern. Nach einem Ruhetag geht es für ihn und den Rest des Feldes auf die fünf Schlussetappen mit dem großen Finale am Sonntag auf den Champs-Élysées in Paris.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige