Navigation:
Britta Steffen jubelt in Berlin über ihren Weltcup-Sieg.

Britta Steffen jubelt in Berlin über ihren Weltcup-Sieg. © Hannibal

Schwimmen

Steffen und Biedermann mit Weltcup-Siegen

Begleitet von einer Drohung ihres Trainers gegen den eigenen Verband haben Paul Biedermann und Britta Steffen ihre ersten Rennen beim Heim-Weltcup gewonnen.Die Weltrekordlerin siegte über die 50 Meter Freistil in 24,16 Sekunden und fand ihre Zeiten trotz des Reisestresses nach fünf von acht Weltcup-Stationen "total überraschend".

Berlin. . Schwedens Langbahn-Weltmeisterin Therese Alshammar hatte ihren Start kurzfristig abgesagt.

Steffens Lebensgefährte Paul Biedermann brachte sich über die 400 Meter Freistil in 3:42,21 Minuten in Stimmung für das Duell mit Olympiasieger Yannick Agnel aus Frankreich über die halbe Distanz.

Biedermann schwamm die weltweit drittschnellste Zeit der noch jungen Kurzbahn-Saison und steigerte sich gegenüber seinem Auftritt in Moskau um 1,8 Sekunden. "Es lief erstaunlich gut. Das hatte ich nach dem Training nicht erwartet", sagte der Weltrekordler über seine "Defizite" und grinste: "Aber die kann man auf der Kurzbahn ganz gut kaschieren."

Eric Steinhagen (Essen) schlug über 50 Meter Brust in 26,71 Sekunden ebenso als Zweiter an wie Weltrekordler Steffen Deibler (Hamburg) über 50 Meter Schmetterling in 22,83. Bereits im Vorlauf der 400 Meter Lagen hatte der Ungar Laszlo Cseh in 3:57,27 Minuten seinen Europarekord eingestellt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.