Navigation:
Der 114:98-Erfolg seiner Golden State Warriors war der 22. Sieg in Serie.

Der 114:98-Erfolg seiner Golden State Warriors war der 22. Sieg in Serie. © Peter Foley

Basketball

Sieg für Mavericks mit Nowitzki - 36 Punkte von Matthews

Der Heimniederlage folgte ein Auswärtssieg: Die Mavs sind wieder da. Dirk Nowitzki bot eine solide Vorstellung, Matchwinner war sein Teamkollege Wesley Matthews. Unterdessen bauten die Golden State Warriors ihren fulminanten Startrekord auf 22 Siege in Serie aus.

Washington. Ein überragender Wesley Matthews hat die Dallas Mavericks in der NBA zu einem 116:104-Sieg bei den Washington Wizards geführt. Der Shooting Guard steuerte 36 Punkte zum Erfolg der Texaner in der US-Hauptstadt bei und verwandelte zehn Drei-Punkte-Würfe.

Zwei Tage nach der Heimniederlage gegen die Houston Rockets lieferte auch der deutsche Basketball-Superstar Dirk Nowitzki als zweitbester Schütze mit 19 Zählern eine solide Leistung ab. "Er arbeitet ohne Ende für das Team. Ich hatte das Gefühl, jeder Wurf geht rein", lobte Nowitzki Matchwinner Matthews.

Nach dem zwölften Sieg im 21. Saisonspiel bleiben die Mavericks Fünfter in der Western Conference. "Es war einer dieser Abende, an dem auf einmal alles gelingt, was in letzter Zeit daneben ging. Ich wurde immer wieder freigespielt und habe den Ball fliegen lassen", schwärmte Matthews. "Der Ring war auf einmal so groß wie der Ozean."

Trainer Rick Carlisle sagte über seinen Neuzugang: "Wes hat uns heute angeführt. Er hatte es hier bisher nicht leicht, deswegen haben wir alle versucht, ihn zu ermutigen." Matthews hatte sich nach einem Achillessehnenriss zurückkämpfen müssen und zuletzt meist eine miserable Trefferquote gehabt.

Bester Mann bei den Wizards war vor 16 400 Zuschauern John Wall, der bis zu seiner Verletzung kurz vor Schluss 28 Punkte holte. Die von vielen Ausfällen geplagten Gastgeber hatten zum dritten Mal innerhalb einer Woche nur zehn Mann im Kader.

Unterdessen baute Titelverteidiger Golden State Warriors seinen Startrekord auf 22 Siege in Serie aus. Das überragende Team dieser Saison gewann bei den Brooklyn Nets mit 114:98. Bester Spieler im Gästeteam war erneut Stephen Curry mit 28 Punkten, auch wenn der Weltmeister und "Most valuable Player" der Saison 2014/15 seine ersten drei Freiwürfe nicht versenken konnte.

Saisonübergreifend haben die Warriors 26 Siege hingelegt und können nun die Serie von Miami Heat - 27 Erfolge hintereinander 2012/13 - egalisieren. Besser waren bisher nur die Los Angeles Lakers 1971/72 mit 33 Siegen. Die Lakers unterlagen derweil auf der Abschiedstournee von Kobe Bryant bei den Detroit Pistons mit 91:111. Der von Magenproblemen geplagte 37-Jährige traf nur bei zwei seiner 15 Würfe und verbuchte insgesamt fünf Punkte.

Eine Niederlage kassierte Tibor Pleiß mit seinen Idaho Stampede in der D-League. Dem deutschen Nationalspieler gelang beim 91:99 gegen die Rio Grande Valley Vipers ein Double-Double (11 Punkte/10 Rebounds). Um Spielpraxis zubekommen war Pleiß vor knapp einer Woche von den Utah Jazz in die Development League versetzt worden. In seinem dritten Spiel für Idaho stand der Center 36 Minuten auf dem Parkett.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige