Navigation:
Der Auftakt ist gelungen: Dennis Schröder gewinnt das erste Spiel mit Atlanta nach der Unterzeichung seines Mega-Vertrages. Foto: Erik S. Lesser

Der Auftakt ist gelungen: Dennis Schröder gewinnt das erste Spiel mit Atlanta nach der Unterzeichung seines Mega-Vertrages. Foto: Erik S. Lesser

Basketball

Schröder feiert als Starter für Atlanta NBA-Sieg

Nach seiner lukrativen Vertragsverlängerung gelingt Dennis Schröder mit den Atlanta Hawks ein erfolgreicher NBA-Start. Ein anderer Deutscher muss noch auf sein erstes Spiel in der nordamerikanischen Profiliga warten.

Atlanta. Dennis Schröder hat in seiner neuen Rolle als dauerhafter NBA-Starter für die Atlanta Hawks einen ordentlichen Saisonauftakt abgeliefert. Kurz nach seiner Vertragsverlängerung setzte sich das Team des Braunschweiger Basketball-Stars mit 114:99 gegen die Washington Wizards durch.

Schröder erhielt 25 Minuten Einsatzzeit und steuerte 14 Punkte zum Sieg bei. Der 23 Jahre alte Aufbauspieler traf sechs seiner zwölf Wurfversuche und gab zwei Assists, verlor aber auch viermal den Ball.

Zuvor hatte Schröder seinen Vertrag für 70 Millionen US-Dollar um vier Jahre verlängert, 62 Millionen sind davon garantiert. "Ich habe mit meiner Familie gesprochen. Ich bin meine ganze NBA-Karriere hier. Die Organisation ist großartig, meine Teamkollegen sind großartig. Deshalb bin ich hier", sagte Schröder bei der Partie. "Es ist fantastisch. Basketball und die NBA - es ist viel Geld im Spiel derzeit. Wenn du mit Basketball spielen anfängst, konntest du nicht wissen, dass du einmal so einen Vertrag unterschreiben wirst."

Bester Werfer beim Sieger war Paul Millsap mit 28 Punkten, Tim Hardaway jr. erzielte 21 Zähler. Dwight Howard glänzte bei der Rückkehr in seine Heimatstadt mit elf Punkten, 19 Rebounds und drei geblockten Würfen. Für die Gäste aus Washington war Markieff Morris mit 22 Punkten der erfolgreichste Schütze. Vor dem Schlussviertel hatte Atlanta nur knapp mit 81:80 geführt, zog dann aber davon.

DEBÜT VERTAGT: Zum Saisonstart saß Paul Zipser zwar bereits auf der Bank, muss aber noch auf sein Debüt in der NBA warten. Der ehemalige Profi von Bayern München kam beim 105:99-Heimsieg der Chicago Bulls über die Boston Celtics nicht zum Einsatz. Bulls-Superstar Dwyane Wade gelang nach dem Wechsel von den Miami Heat mit 22 Punkten eine starke Rückkehr in seine Heimatstadt.

START VERDORBEN: Nach ihrem überraschend deutlichen Auftaktsieg über Vorjahresfinalist Golden State Warriors gewannen die San Antonio Spurs auch ihr zweites Saisonspiel. Beim 102:94 verdarb der Titelkandidat den Sacramento Kings die Eröffnung ihrer neuen Arena.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige