Navigation:
Konkurrenz unter Teamkollegen: Die Mercedes-Piloten Nico Rosberg (links) und Lewis Hamilton.

Konkurrenz unter Teamkollegen: Die Mercedes-Piloten Nico Rosberg (links) und Lewis Hamilton.
 © RND/dpa

Formel 1

Rosberg: „Habe das Gefühl, mein ganzes Rennsportleben gegen Hamilton zu kämpfen“

Nico Rosberg spricht im Interview über seinen Rennplan zum WM-Titel, die Kraft, die ihm seine Familie gibt und einen gemeinsamen Urlaub mit Lewis Hamilton.

Hannover. Formel-1-Pilot Nico Rosberg geht mit großem Selbstvertrauen in das vorletzte Rennen der Saison. „Ich war schon zweimal im WM-Kampf, und diese Erfahrung hilft dann auch. Ich weiß jetzt genau, wie man das macht, irgendwelche vielleicht negativen äußeren Einflüsse nicht an mich heranzulassen“, sagt der Wiesbadener im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Vom Gefühl her würde ich sagen, dass diesmal alles viel entspannter ist, viel gelassener.“

Mit einem Sieg am Sonntag in Interlagos hätte er den ersten WM-Titel seiner Karriere bereits sicher und wäre der dritte deutsche Formel-1-Weltmeister nach Michael Schumacher und Sebastian Vettel. „Das wäre auf jeden Fall die Erfüllung eines Kindheitstraums“, sagt der Mercedes-Pilot. Der WM-Titel sei nun einmal der ultimative Erfolg, den man im Sport erreichen kann. Dass er jetzt zwei Rennen vor Schluss um die WM kämpfen kann, „das ist echt cool. Und das bedeutet, jetzt nicht irgendwelche Träumereien anzufangen, sondern sich nur darauf zu fokussieren, jetzt hier ein perfektes Wochenende abzuliefern.“

„Meine Familie hilft mir auch im Sport“

Kraft gibt ihm seine Familie. „Ich glaube schon, dass mir meine Familie, das Glück, das ich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter Alaia erfahre, auch im Sport hilft. Das Privatleben wirkt sich doch immer irgendwie auch auf den Sport aus.

Ich war jetzt eine Woche zu Hause, wir hatten eine tolle Zeit, also komme ich glücklich und entspannt hier an die Rennstrecke.“ Während eines Rennwochenendes habe er immer wieder Kontakt zu seiner Frau Vivian – und auch zu seiner kleinen Tochter. „Da bekomme ich auch schon immer mal wieder per Handy ein Küsschen von Alaia“, erzählt Rosberg im RND-Interview.

Siege gegen Hamilton „besonders wertvoll“

Das Verhältnis zu seinem Mercedes-Rivalen und WM-Verfolger Lewis Hamilton bezeichnet Rosberg als „neutral. Da gibt es immer mal Aufs und Abs. Auf jeden Fall respektieren wir uns.“ Das hänge auch mit der gemeinsamen Vergangenheit zusammen. Im Jahr 2000 hätten beide gemeinsam Urlaub gemacht. „Wir saßen zusammen in einem Restaurant, nur wir zwei, und da haben wir angefangen herumzuträumen: ,Stell dir vor, wenn wir mal beide im besten Team der Formel 1 fahren und um den WM-Titel kämpfen ...‘ Und jetzt ist genau das passiert.

Irgendwie habe ich das Gefühl, schon mein ganzes Rennsportleben gegen ihn zu kämpfen.“ Daher seien Siege gegen Hamilton „immer besonders wertvoll, weil er als einer der Allerbesten gilt“.

Von RND


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige