Navigation:
Dirk Nowitzki kam gegen Portland nur auf sechs Punkte für seine Mavericks.

Dirk Nowitzki kam gegen Portland nur auf sechs Punkte für seine Mavericks. © Paul Buck

Basketball

Nowitzki trotz Fußblessur angriffslustig - Dallas-Sieg

Im schier aussichtslosen Endspurt um die NBA-Playoffplätze will sich Dirk Nowitzki auch von einer Fußblessur nicht aufhalten lassen. Ohne ihren angeschlagenen Superstar retteten die Dallas Mavericks in der Schlussphase einen 96:91-Pflichtsieg bei den Portland Trail Blazers und ihre minimalen Aussichten auf den Einzug in die K.

Portland. K.o.-Runde. "Wir haben noch fünf Spiele und eine Riesenchance, dass erste Mal seit wahrscheinlich Dezember eine ausgeglichene Bilanz zu erreichen - deshalb werde ich am Mittwoch definitiv spielen", betonte Nowitzki mit Blick auf das anstehende Duell mit den Phoenix Suns.

Sollten die Texaner mit einem Erfolg wie zuletzt vor vier Monaten wieder die gleiche Anzahl von Siegen und Niederlagen auf dem Konto haben, dürften Nowitzki und Co. auch endlich wieder zum Rasierer greifen. Wie der Würzburger hatten mehrere Teamkollegen sich geschworen, erst bei einer 50-Prozent-Bilanz den Bart zu stutzen. "Ich bin mir nicht sicher, wie begeistert die anderen sind, aber ich glaube nicht, dass sie mögen wie es aussieht", sagte der ebenfalls zugewachsene Chris Kaman über das absehbare Ende des Pakts.

Nachdem Nowitzki sich den Fuß vertreten hatte und mit nur sechs Zählern und einem "etwas steifen" Fuß im letzten Viertel aussetzte, überzeugte der zuletzt häufig enttäuschende Kaman. Der deutsche Nationalspieler erzielte mit 26 Zählern die beste Ausbeute eines Dallas-Centers seit Shawn Bradley im Jahr 2000. Trotz einer zwischenzeitlichen 26-Punkte-Führung hätte Dallas das Spiel aber in einem schwachen Schlussabschnitt fast noch aus der Hand gegeben. "Es ist wie es ist, Mann. Wir haben gewonnen und jeder Sieg zählt im Moment. Punkt", meinte Flügelspieler Shawn Marion trotzig.

Bei fünf verbleibenden Spielen sind die Chancen der Mavericks auf den achten und letzten Playoff-Platz in der Western Conference allerdings weiter äußerst gering. Die Utah Jazz liegen nach dem 97:90-Erfolg bei den Golden State Warriors drei Siege vor Dallas. Damit muss das Team aus Salt Lake City von vier Partien nur noch die beiden Duelle mit den schon gescheiterten Minnesota Timberwolves gewinnen, um vor den Mavs zu bleiben. Die Jazz zogen zudem an den Los Angeles Lakers vorbei. Die Kalifornier mussten mit dem 95:109 beim Stadtrivalen Clippers einen Rückschlag hinnehmen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.