Navigation:
Dirk Nowitzki spielt bei der EM erstmals vor eigenem Publikum.

Dirk Nowitzki spielt bei der EM erstmals vor eigenem Publikum. © Rainer Jensen

Basketball

Nowitzki: "Wird Zeit" für EM-Start

Die deutschen Basketballer können den Beginn der EM kaum erwarten. In Berlin angekommen, wollen Dirk Nowitzki und seine Teamkollegen endlich loslegen. Die Stimmung ist vor dem Auftakt gegen Island gelöst.

Berlin. Dirk Nowitzki und Co. sind bereit für den EM-Auftakt. "Es wird Zeit, dass wir ins Turnier starten", sagte Deutschlands Basketball-Superstar, zwei Tage vor Beginn der Europameisterschaft mit der Vorrunde in Berlin.

"Ich denke, wir sind gut vorbereitet, jetzt kann es losgehen", meinte der 37-Jährige mit Blick auf die erste Partie gegen Underdog Island am Samstag (15.00 Uhr) in der Arena am Ostbahnhof. Das Ziel für die kommenden beiden Wochen ist klar. "Es ist kein Geheimnis, dass wir Olympia spielen wollen", sagte Bundestrainer Chris Fleming.

Dafür muss die deutsche Mannschaft mindestens Platz sieben erreichen, um sich ein Ticket für eines von insgesamt drei olympischen Qualifikationsturnieren zu sichern. Die beiden EM-Finalisten sind direkt für die Sommerspiele im kommenden Jahr in Rio de Janeiro qualifiziert. Doch ein Endspieleinzug ist für das deutsche Team als Ziel vermessen. "Wir zählen sicher nicht zu den großen Favoriten in unserer Gruppe", sagte Fleming, der daraus aber auch einen Vorteil ableitet. "So können wir von Spiel zu Spiel arbeiten."

Eine große Rolle kommt bei seiner ersten Heim-EM natürlich Nowitzki zu. Dass es beim Würzburger in den Testspielen hin und wieder noch ein bisschen hakte, bereitet Fleming keine Sorgen. "Wenn es darauf ankommt, haben wir alle keine Zweifel, dass er gut spielen wird", sagte der Nationalcoach.

Anders als in der Vergangenheit wird es zudem nicht allein auf den NBA-Champion von 2011 ankommen. Schließlich stehen in Dennis Schröder und Tibor Pleiß zwei weitere NBA-Profis im Zwölfer-Kader, der kurz vor Beginn des Turniers komplett trainiert. Maodo Lo hat sein Beckenprellung auskuriert und steht wieder im Training. "Und sonst habe ich niemanden humpeln gesehen - und das ist auch gut so", sagte Fleming, der im Verlauf der Vorbereitung von zahlreichen Absagen wegen Verletzungen gebeutelt worden war.

Schröder gab sich bei der Auftaktpressekonferenz im Teamhotel gewohnt selbstbewusst. "Nervosität ist nicht da", sagte der Point Guard von den Atlanta Hawks. "Alle sind bereit, es angehen zu lassen." Auf das Zusammenspiel zwischen Schröder und Nowitzki wird es gegen die Topgegner Serbien, Türkei, Italien und Spanien ganz besonders ankommen. "Training, Training, Training und versuchen, uns zu finden", beschrieb der 21-Jährige die Hauptaufgaben bis zum Start.

Zudem setzen die deutschen Korbjäger auf die Unterstützung der Fans in der für alle fünf Partien bereits ausverkauften Arena. "Die Stimmung in Köln zuletzt war schon der absolute Hammer. Ich hoffe, dass sie uns in Phasen, in denen es nicht so gut läuft, pushen", sagte Nowitzki. Fleming ist von einem guten Start gegen Island überzeugt. "Wir haben uns in der Vorbereitung von Aufgabe zu Aufgabe gesteigert. Ich bin sicher, dass wir das weiter tun werden", sagte der 45-Jährige.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige