Navigation:
Tommy Haas hat sich ins Achtelfinale vorgekämpft.

Tommy Haas hat sich ins Achtelfinale vorgekämpft. © Erik S. Lesser

Tennis

Miami: Haas im Eiltempo weiter - Kerber ausgeschieden

Wenigstens auf Tommy Haas war Verlass. Zehn Tage vor seinem 35. Geburtstag zog der gebürtige Hamburger beim Hartplatz-Turnier von Miami durch ein 6:3, 6:2 in nur 77 Minuten gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow ins Achtelfinale ein.

Miami. Angelique Kerber ist indes überraschend deutlich in der dritten Runde gescheitert. Die Nummer sechs der Weltrangliste aus Kiel war beim 4:6, 0:6 in nur 58 Minuten gegen die Rumänin Sorana Cirstea chancenlos. Tags zuvor war auch Andrea Petkovic gescheitert. Für Philipp Kohlschreiber kam ebenfalls das Aus.

"Das war heute ein Match, bei dem ich Revanche-Gedanken im Hinterkopf hatte", sagte Haas der Nachrichtenagentur dpa. Im vergangenen Jahr hatte er das Finale von Washington gegen Dolgopolow in drei Sätzen verloren - und diese Niederlage nicht vergessen. Trotz dieser Extra-Portion Motivation lag er bei windigen Bedingungen nach einem frühen Aufschlagverlust mit 0:2 hinten, gewann dann aber fünf Spiele nacheinander und nutzte nach 40 Minuten seinen ersten Satzball.

Im zweiten Durchgang gelang ihm ein frühes Break und nachdem er seinem Gegenüber beim Stand von 4:2 ein weiteres Mal das Service abnahm, war Dolgopolows Widerstand endgültig gebrochen. Jetzt darf sich Haas auf ein Duell mit Branchenprimus Novak Djokovic freuen. Der serbische Titelverteidiger gewann erwartungsgemäß seine Drittrunden-Partie gegen den Inder Somdev Devvarman mit 6:2, 6:4. "Das sind natürlich die Matches, für die ich noch Tennis spiele. Hier auf den Centre Court gegen Djokovic - besser geht's nicht", ergänzte Haas.

Bei Kerber indes lief gar nichts zusammen. Deutschlands Nummer eins war zwar gegen die Weltranglisten-28. Cirstea favorisiert, aber letztlich absolut chancenlos. Kerber kam weder mit dem Wind, noch mit ihrer Gegnerin klar und klagte nach dem Match einmal mehr über Rückenprobleme.

Ein zufriedenes Fazit zog derweil Petkovic. Trotz der 6:0, 4:6, 6:7 (1:7)-Niederlage in der dritten Runde gegen Ajla Tomljanovic (Kroatien) sieht sich die Darmstädterin nach ihrer wochenlangen Verletzungspause (Meniskusriss) auf einem guten Weg. "Ich glaube, dass ich spielerisch weiter bin als ich es vor meiner Verletzung war", sagte die 25-Jährige nach ihrem fünften Match des Jahres.

Eine Niederlage kassierte auch Kohlschreiber, der ohnehin nicht allzu viel erwartet hatte. Der Augsburger verlor wie schon vor zwei Wochen im kalifornischen Indian Wells erneut sein Auftaktmatch. Gegen den Belgier David Goffin musste er sich mit 6:7 (5:7), 6:4, 2:6 geschlagen geben. Nach seiner schweren Oberschenkel-Verletzung Anfang Februar konnte Kohlschreiber allerdings erst seit einer Woche wieder richtig trainieren.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.