Navigation:
Der Mannheimer Marcel Goc sorgte knapp fünf Minuten vor dem Ende in Unterzahl für das 3:3.

Der Mannheimer Marcel Goc sorgte knapp fünf Minuten vor dem Ende in Unterzahl für das 3:3. © Uwe Anspach

Eishockey

Mannheim gewinnt Goc-Match - Köln patzt in Ingolstadt

Spitzenreiter Köln hat beim 3:6 in Ingolstadt die zweite Saisonpleite in der Deutschen Eishockey-Liga DEL kassiert.Da die Adler Mannheim den Kampf der drei Goc-Brüder mit 4:3 im Penaltyschießen bei den Hannover Scorpions für sich entschieden und die Augsburger Panther mit 6:4 in Düsseldorf gewannen, beträgt der Vorsprung der Haie (25 Punkte) auf die beiden hartnäckigsten Verfolger (22) nach dem 11. Spieltag nur noch drei Zähler.

Berlin. r.

Die Adler dominierten lange Zeit das erste Aufeinandertreffen der drei Goc-Brüder seit zehn Jahren. Marcel und Nikolai Goc setzten sich gegen ihren Bruder Sascha in den Reihen der Scorpions aber schließlich erst nach hartem Kampf im Penaltyschießen durch. Sascha Goc hatte mit einem Schlagschuss das 3:2 für die Niedersachsen besorgt, doch sein derzeit von der nordamerikanischen Liga NHL ausgesperrter Bruder Marcel sorgte knapp fünf Minuten vor dem Ende in Unterzahl für das 3:3.

Der Lockout in der NHL hatte die besondere Konstellation mit drei Brüdern in einem Match möglich gemacht. "Als es immer konkreter wurde mit dem Lockout, da kam natürlich schon der Gedanke, dass es mal wieder sein könnte", hatte Marcel Goc schon vor dem Spiel eingeräumt. Eine Premiere war das Treffen des Trios nicht. Diese gab es vor zehn Jahren. Damals spielten Marcel und Sascha mit ihren Adlern gegen Schwenningen, wo Niki eines seiner ersten DEL-Spiele absolvierte.

Alexander Weiß (4.) und Philipp Gogulla (9.) hatten die Kölner in Ingolstadt im ersten Drittel zweimal in Führung gebracht, doch die Gastgeber sorgten dank zweier Treffer des überragenden John Laliberte für die Wende. Augsburg zog in Düsseldorf schnell mit 3:0 in Front, doch konnte die DEG bis Mitte des zweiten Drittels zum 3:3 ausgleichen. Im Schlussgang münzten die Augsburger ihre Überlegenheit in Treffer um, mussten aber bis zur Schlussminute zittern, als Mario Valery-Trabucco mit einem Empty-Net-Treffer traf.

Dank ihrer kanadischen NHL-Superstars fuhren die Eisbären ihren dritten Auswärtssieg hintereinander ein und siegten in Wolfsburg mti 6:2. Daniel Brière erzielte dabei drei Tore, Claude Giroux steuerte drei Vorlagen bei.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.