Navigation:
Angelique Kerber steht in der zweiten Runde.

Angelique Kerber steht in der zweiten Runde. © Jason Szenes

Tennis

Kerber ohne Probleme bein US Open weiter

Nach fünf deutschen Niederlagen am Montag hat Angelique Kerber am zweiten Turniertag der US Open wie erhofft für den ersten Erfolg gesorgt. Die Kielerin hatte nur eine schwierige Phase zu überstehen und war sehr zufrieden mit ihrem Auftaktmatch.

New York. Nach dem misslungenen Auftakt der deutschen Tennisprofis hat Angelique Kerber in überzeugender Manier für den ersten Erfolg bei den US Open in New York gesorgt. Die Weltranglisten-Elfte aus Kiel gewann 6:3, 6:1 gegen Alexandra Dulgheru aus Rumänien.

Ihr zweiter Erfolg gegen die Nummer 52 der Welt stand nach 66 Minuten fest. "Ich habe mich vom ersten Punkt an gut gefühlt und bin letztlich sehr stolz auf mein Spiel. Ich hatte nur einen kleinen Hänger drin, daraus will ich lernen", sagte die 27-Jährige locker und gelöst.

Am Montag hatten alle fünf deutschen Starter ihre Matches verloren, insgesamt hatten sieben Herren und zehn Damen das Hauptfeld erreicht. Dustin Brown - in Wimbledon noch triumphaler Sieger über Rafael Nadal - scheiterte mit 6:4, 6:4, 3:6, 5:7, 4:6 am Niederländer Robin Haase. Annika Beck schied ebenfalls aus. Die Bonnerin verlor 4:6, 6:1, 4:6 gegen die 18 Jahre alte Qualifikantin Jelena Ostapenko aus Lettland.

Kerbers nächste Gegnerin ist Karin Knapp aus Italien. Doch das Tableau interessiert Kerber eigentlich nicht, Druck will sie sich auch nicht machen, nachdem ihre eigenen Erwartungen in der Vergangenheit oft zu hoch waren. "Ich lasse das alles nicht mehr an mich ran", meinte sie. Für Kerber, die 2011 im Halbfinale der US Open stand, verliefen die bisherigen Grand-Slam-Turniere dieses Jahres nicht nach Wunsch. In New York soll nun zumindest der erstmalige Einzug unter die letzten 16 gelingen.

Auf dem zur Vormittagszeit nur spärlich gefüllten Grandstand direkt neben dem riesigen Arthur-Ashe-Stadium hatte Kerber in ihrem ersten Aufschlagsspiel noch Probleme. Nachdem die deutsche Nummer eins zwei Breakchancen abgewehrt hatte, tat sie sich anschließend erst einmal wesentlich leichter.

Mit dem Selbstvertrauen von vier Turniersiegen in diesem Jahr bestimmte Kerber bei strahlendem Sonnenschein, aber drückender Schwüle das Geschehen danach fast nach Belieben. Erst bei einer 5:0-Führung und zwei Satzbällen leistete ihre rumänische Kontrahentin urplötzlich wieder mehr Widerstand und kam noch einmal auf 5:3 heran. Mit zwei Vorhandfehlern verhalf sie Kerber, die mächtig unter Druck geriet und selbst zu passiv war, dann doch zum Satzgewinn. Auf der Tribüne applaudierte auch Bundestrainerin Barbara Rittner.

Im zweiten Durchgang diktierte dann wieder die Favoritin das Match, während Dulgheru erneut zu viele Fehler unterliefen. Nach gut einer Stunde Spielzeit brachte der erste Matchball die Entscheidung.

Nach dem Aus der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Ana Ivanovic am Montag scheiterte am Dienstag French-Open-Finalistin Lucie Safarova. Die an Nummer sechs gesetzte Tschechin verlor 4:6, 1:6 gegen Lessia Zurenko aus der Ukraine, die sie in der Vorwoche in New Haven noch besiegt hatte. Die Weltranglisten-Zweite Simona Halep aus Rumänien führte 6:2, 3:0 gegen Marina Erakovic, als die Neuseeländerin aufgab.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige