Navigation:
André Hahn (M.) fand zumindest die erste Halbzeit in Sevilla ordentlich.

André Hahn (M.) fand zumindest die erste Halbzeit in Sevilla ordentlich. © Daniel Gonzalez Acuna

Fußball

Hahn: "Müssen auch mal den Schiedsrichter bearbeiten"

Nach dem Elfmeter-Festival zum Champions-League-Auftakt beim FC Sevilla und der 0:3-Pleite gegen die Andalusier hofft Borussia Mönchengladbachs Offensivspieler André Hahn auf die Wende im Derby beim 1. FC Köln am nächsten Samstag.

Sevilla. Drei Elfmeter gegen Borussia in 20 Minuten. Haben Sie das schon mal erlebt?

André Hahn: "Nein noch nie. Wir sind mit 0:0 in die Halbzeit gegangen und hatten eigentlich ein gutes Gefühl. Aber wenn dann zwei Elfmeter kurz nacheinander gegen uns gepfiffen werden, ist das schon sehr bitter."

Zumindest der erste Strafstoß war umstritten. Wie haben Sie die Szene gesehen?

Hahn: "Der erste Elfmeter war unberechtigt. Unser Torwart Yann Sommer hatte den Ball schon. Aber die Spanier wollten ja bereits in der ersten Halbzeit bei jeder Aktion im Strafraum einen Elfmeter. Das fehlt uns vielleicht, dass wir den Schiedsrichter auch mal bearbeiten."

Ist das Rennen in der Champions League zumindest um den dritten Gruppenplatz schon gelaufen?

André Hahn: "Das war das erste Spiel. Wir müssen ganz ruhig bleiben. Sevilla spielt auch noch bei uns. Wenn wir aus unserem Tief herauskommen, müssen die erst mal in Mönchengladbach gewinnen."

Die Mannschaft wollte sich Selbstvertrauen holen. Ist das wirklich gelungen?

André Hahn: "In der ersten Halbzeit haben wir die Null gehalten. Darauf können wir aufbauen. Wir standen recht kompakt und haben da nicht so viel zugelassen."

Am Samstag steht das Derby beim 1. FC Köln an. Was kann man da jetzt erwarten?

André Hahn: "Das ist ein ganz besonderes Spiel. Da müssen wir uns zerreißen und den Fans zeigen, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Das werden wir auch tun."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige