Navigation:
Nico Rosberg wurde von den Rennkommissaren einbestellt.

Nico Rosberg wurde von den Rennkommissaren einbestellt. © Janos Marjai

Motorsport

Freispruch: Rosberg behält Pole Position

Mercedes-Pilot Nico Rosberg darf seine Pole Position für den Grand Prix von Ungarn behalten. Die Rennkommissare entschieden, dass Rosberg auf seiner schnellsten Runde in der Qualifikation nicht gegen die Regeln für das Verhalten bei gelben Warnflaggen verstoßen habe.

Budapest. Der Formel-1-Spitzenreiter hatte zuvor erklärt, er sei nach dem Dreher von McLaren-Pilot Fernando Alonso wie gefordert vom Gas gegangen. Dennoch gelang dem 31-Jährigen in seiner letzten Runde die Bestzeit. Nach einer Anhörung knapp vier Stunden nach Ende der Qualifikation stellten die Rennrichter die Ermittlungen gegen Rosberg ein.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige