Navigation:
Motorsport

Die Bilanz der vier deutschen Formel-1-Fahrer in Kanada

So haben die deutschen Formel-1-Piloten beim Großen Preis von Kanada abgeschlossen. NICO ROSBERG (30/Mercedes): Der Seriensieger vom Saisonbeginn ist aus dem Tritt.

Montréal. Das dritte Rennen ohne Podium. Schon nach dem Start hatte er nichts mehr mit dem Sieg zu tun. Teamkollege Lewis Hamilton drängte ihn ab. Rosberg fiel zurück, arbeitete sich wieder nach vorn. Kurz vor Schluss noch einmal verbremst - ohne Folgen. Nach Platz fünf ist er weiter Gesamterster.

SEBASTIAN VETTEL (28/Ferrari):

Was für ein Start: Von Platz drei aus rauschte der viermalige Weltmeister an Hamilton und Rosberg vorbei. Dennoch reichte es nicht zum Sieg, weil er und sein Team sich bei der Strategie verzocken. Daher nur Zweiter. Tröstlich: Ferrari hat endlich wieder ein siegfähiges Auto.

NICO HÜLKENBERG (28/Force India):

Solides Wochenende Nico Hülkenberg. Platz neun in der Qualifikation, Platz acht im Rennen - und immerhin vor seinem Teamkollegen Sergio Perez. Mehr kann der Rheinländer mit dem Force India derzeit nicht erreichen.

PASCAL WEHRLEIN (21/Manor):

Der Novize durfte in der Startaufstellung auf Platz 17 vorrücken, nachdem Toro-Rosso-Pilot Carlo Sainz jr. wegen eines Getriebewechsels um fünf Positionen nach hinten strafversetzt wurde. Nach einem guten Rennen reichte es auch zum 17. Rang mit seinem unterlegenen Wagen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige