Navigation:
Dortmund Trainer Thomas Tuchel gibt sich vor dem Derby angriffslustig.

Dortmund Trainer Thomas Tuchel gibt sich vor dem Derby angriffslustig. © Bernd Thissen

Fußball

Derby-Zeit: Dortmund auf Schalke, Leverkusen in Köln

Für Schalke nimmt der Druck in der Bundesliga zu. Nach der Niederlage in Ingolstadt fordern Trainer und Aufsichtsratschef im Derby gegen Dortmund mehr Einsatz. Ganz andere Ziele verfolgt der BVB.

Gelsenkirchen. Borussia Dortmund will im Revierderby beim FC Schalke 04 am Sonntag seine Chance auf die deutsche Fußball-Meisterschaft wahren.

Drei Tage nach dem ernüchternden 1:1 in der Europa League gegen Jürgen Klopps FC Liverpool benötigt der BVB im Prestige-Duell in Gelsenkirchen (15.30 Uhr) einen Sieg, um den Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern wieder auf fünf Punkte zu verkürzen.

Die Dortmunder gaben sich angriffslustig. "Wir fühlen uns absolut bereit, auf alles eine Antwort zu haben und fahren nach Schalke, um zu gewinnen", sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel, der ein Spiel voller Emotionen erwartet. "Bereits im Hinspiel hatte sich die Atmosphäre angefühlt wie in einem Pokal-Halbfinale."

Mit einem Sieg kann der BVB an Bundesliga-Tabellenführer Bayern München dranbleiben. Schalke benötigt nach der 0:3-Niederlage in Ingolstadt Punkte, um sich für die Champions League qualifizieren zu können.

"Für Schalke ist es die große Chance, die Situation zu beruhigen und die Fans mit der Saison zu versöhnen", meinte Tuchel. Schalke-Coach André Breitenreiter nahm seine Profis vorab in die Pflicht: "Es sind alles saubere Jungs, die ich gerne zum Grillen einlade, aber ich erwarte auf dem Platz auch mal Schweinehunde, die gegen Widerstände angehen", sagte er.

Im zweiten Derby des Sonntags (17.30 Uhr) will Bayer Leverkusen beim rheinischen Rivalen 1. FC Köln seine Serie von zuletzt drei Siegen fortsetzen und so im Rennen um einen Champions-League-Platz bleiben.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige