Navigation:
Das 2:0 gegen TuS Erndtebrück ist Wasser auf die Mühle des Darmstädter Spielbetriebs.

Das 2:0 gegen TuS Erndtebrück ist Wasser auf die Mühle des Darmstädter Spielbetriebs. © Jonas Güttler

Fußball

Darmstadt bereit für Bundesliga-Comeback

Nach der souverän absolvierten Pflichtübung im DFB-Pokal drehte sich bei Aufsteiger Darmstadt 98 alles um das Comeback in der Fußball-Bundesliga. Nur wenige Stunden nach dem mühelosen 5:0 (2:0) beim Viertligisten TuS Erndtebrück vermeldeten die "Lilien" in Sandro Wagner die nächste Verstärkung für die erste Saison im Oberhaus seit 33 Jahren.

Frankfurt/Main. n.

Der Stürmer wechselt vom Ligarivalen Hertha BSC und unterschrieb bei den Südhessen einen Zweijahresvertrag. "Er ist genau der Typ Angreifer, den wir gesucht haben", sagte Darmstadts Trainer Dirk Schuster über den Neuzugang.

Der 27 Jahre alte Angreifer kommt mit der Erfahrung von 85 Bundesligaspielen, die er für Bayern München, Werder Bremen, den 1. FC Kaiserslautern und die Hertha aus Berlin absolvierte. "Ich freue mich auf die große Herausforderung hier in Darmstadt. Vom Team habe ich bereits viel Gutes gehört – nun bin ich stolz, ein Teil davon

 

zu werden", erklärte Wagner.

 

Beim Aufsteiger tritt er in Konkurrenz zu Marco Sailer und Dominik Stroh-Engel, die am Freitagabend gegen Erndtebrück für drei der fünf Treffer verantwortlich zeichneten. Die restlichen Tore steuerten Marcel Heller und Konstantin Rausch bei.

Schusters Auswahlmöglichkeiten für den Bundesligastart gegen Hannover 96 haben sich durch den Transfer noch einmal vergrößert. "Es hat jeder den Anspruch, in der ersten Elf zu sein. Das wird für uns eine brutale Entscheidung, die richtigen auszuwählen", sagte der "Lilien"-Trainer.

Die Vorfreude auf die Spielzeit 2015/16 ist riesengroß - beim Verein, den Spielern und im Umfeld. "Es herrscht eine positive Grundstimmung in der Stadt, jeder gibt uns gute Wünsche mit auf den Weg. Alle fiebern mit. Diese Euphorie soll uns auch ein Stück weit tragen", sagte Schuster. Seine Beobachtungen in den vergangenen Wochen: "Jedes zweite Auto hat einen Lilien-Aufkleber hinten drauf, aus fast jedem Balkon hängen Fahnen heraus, man wird unwahrscheinlich positiv angesprochen, selbst beim Waldlauf."

Die Spieler fühlen sich davon beflügelt. "Die Euphorie ist riesig in Darmstadt. Wer hat denn schon daran geglaubt, dass wir jetzt Bundesliga spielen", sagte Flügelflitzer Heller und kündigte an: "Wir werden es genießen und alles reinhauen."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige