Navigation:
Auch mit großem Einsatz waren die Houston Rockets mit James Harden zu stark für Dallas. Foto: Larry W. Smith

Auch mit großem Einsatz waren die Houston Rockets mit James Harden zu stark für Dallas. Foto: Larry W. Smith

Basketball

Dallas kassiert zweite NBA-Pleite

Basketball-Star Dirk Nowitzki konnte wegen Magenbeschwerden nicht beim Heim-Auftakt gegen die Houston Rockets mitwirken. Sein Fehlen machte sich negativ bemerkbar. Siegreich waren die Top-Teams Cleveland und Golden State.

Dallas. Ohne den erkrankten Basketball-Star Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der neuen NBA-Saison auch ihr zweites Spiel verloren. Der Champion von 2011 unterlag den Houston Rockets im Texas-Duell mit 98:106 (50:52).

Ohne Nowitzki fehlte den Mavs neben dem starken Neuzugang Harrison Barnes eine Alternative im Angriff.

Laut Dallas-Trainer Rick Carlisle fehlte Nowitzki beim Heim-Auftakt wegen Magenbeschwerden. Ob der 38 Jahre alte Deutsche am Sonntag in Houston wieder zur Verfügung steht, ist nicht bekannt. "Dirk wird nicht für immer hier spielen", erklärte Carlisle. "Gerade in der Offensive ist es ohne Dirk derzeit sehr schwer und das wissen wir." Center Andrew Bogut ergänzte: "Ohne ihn werden wir in dieser Saison nicht viele Chancen haben."

Immerhin zeigte Neuzugang Barnes eine ansprechende Leistung. 31 Punkte erzielte der Flügelspieler gegen die Rockets. "Er hat die Chance, ein besondere Spieler hier zu werden", lobte Mavs-Coach Carlisle die Leistung des 24-Jährigen. Nicht einverstanden war er dagegen mit der Leistung nach der Halbzeit. "Da haben wir alles vermissen lassen, dies ist sehr ärgerlich", schimpfte Carlisle. Vor allem das Rockets-Duo Trevor Ariza (27) und James Harden (26) bekamen sie nie in den Griff.

Titelverteidiger Cleveland Cavaliers siegte bei den Toronto Raptors mit 94:91 (50:40) und holte im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Kyrie Irving (26) und LeBron James (21) war für die Cavs die besten Werfer. Bei den Raptors war ein DeMar DeRozan zu wenig. Der Allrounder erzielte 32 Punkte.

Verbessert zeigten sich die Golden State Warriors beim 122:114-Sieg bei den New Orleans Pelicans. Nach der Auftaktpleite gegen die San Antonio Spurs (100:129) überzeugte das Star-Trio Kevin Durant (30), Klay Thompson (28) und Stephen Curry (23). Überragender Akteur war Pelicans-Center Anthony Davis, der, nach 50 Punkten im ersten Spiel, gegen die Warriors mit 45 Punkten glänzte.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige