Navigation:
Der FC Bayern München kann am 31. Spieltag den 26. Titel perfekt machen.

Der FC Bayern München kann am 31. Spieltag den 26. Titel perfekt machen. © Peter Kneffel

Fußball

Bayern kann 26. Titel perfekt machen - 96 vor Abstieg

Werden die Bayern schon am Samstag Meister? Ist der Abstieg von Hannover schon am 31. Spieltag besiegelt? In der Bundesliga könnten schon vorzeitig einige Fragen geklärt werden.

Berlin. Am viertletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga könnten die ersten Entscheidungen fallen. Der FC Bayern kann am Samstagnachmittag schon wieder Meister werden, Hannover 96 endgültig als erster Absteiger feststehen.

Ein Streifzug durch die Samstagspiele:

TITELKAMPF

Gewinnen die Münchner bei Hertha BSC und verliert Borussia Dortmund zeitgleich beim VfB Stuttgart, hätte der FC Bayern Historisches vollbracht. Es wäre nicht nur der 26. Meistertitel insgesamt für den Rekordchampion, sondern eben auch der vierte in Serie. Das hat noch kein Team im deutschen Oberhaus geschafft. Eine spontane Titelparty hat der Verein jedoch nicht geplant. Pep Guardiola und sein Team verfolgen schließlich noch größere Ziele. Vier Tage später steht das Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Atlético Madrid an, da müssen die Münchner Kräfte sparen.

RENNEN UM EUROPA

Für den VfL Wolfsburg könnte auch die Mini-Hoffnung auf die Champions League schon am Samstag vorbei sein. Bei einem weiteren Ausrutscher gegen den FC Augsburg ist für die Niedersachsen auch rechnerisch die Königsklassen-Qualifikation nicht mehr möglich und bestenfalls noch die Europa League drin. Hertha BSC dagegen steht dagegen nach sieben Jahren vor der Europacup-Rückkehr. Patzen der Achte Wolfsburg und der Neunte Ingolstadt (gegen Hannover) und gewinnt Köln nicht gegen Darmstadt, ist zumindest der Europa-League-Start besiegelt.

ABSTIEGSKAMPF

Der zarte Aufschwung bei Hannover 96 unter Trainer Daniel Stendel kam wohl zu spät. Verlieren die Niedersachsen in Ingolstadt, wäre der fünfte Abstieg der Vereinsgeschichte perfekt. Gewinnt die Konkurrenz, könnten sogar drei Punkte beim Aufsteiger zu wenig sein.

TOPSPIEL

Für den FC Schalke 04 geht es um die kleine Chance auf die Champions League, für Trainer André Breitenreiter wohl auch um seine Job-Perspektive. Der Tabellensiebte steht gegen den Dritten Bayer Leverkusen am Abend gewaltig unter Druck. Die Werkself ist derzeit in blendender Verfassung, hat zuletzt fünf Spiele ohne Gegentor gewonnen. Ein weiterer Sieg wäre ein großer Schritt zur erneuten Champions-League-Qualifikation.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige