Navigation:
Aufbauspieler Maodo Lo leidet an Hüftproblemen.

Aufbauspieler Maodo Lo leidet an Hüftproblemen. © Carmen Jaspersen

Basketball

Basketballer ohne Lo und Vargas bei letzten EM-Tests

Der schwerste Gegner zum Schluss! Zum Ende einer Vorbereitung mit Höhen und Tiefen treffen die deutschen Basketballer zweimal auf Topfavorit Frankreich. Vor allem das Duell der Point Guards steht im Mittelpunkt.

Frankfurt/Main. Das Kribbeln steigt, die Vorfreude auf die EM auch, doch leider werden die personellen Sorgen bei Deutschlands Basketballern eine Woche vor Beginn der Europameisterschaft mit der Vorrunde in Berlin nicht weniger.

In den letzten beiden Testspielen gegen EM-Topfavorit Frankreich an diesem Freitag (19.15 Uhr) in Straßburg und am Sonntag (15.00 Uhr) in Köln werden in Maodo Lo und Akeem Vargas erneut zwei Spieler fehlen.

Lo plagt sich weiter mit einer Beckenprellung herum, die er sich am vergangenen Wochenende beim Supercup in Hamburg zugezogen hat. Vargas hat sich im Training am Auge verletzt und muss gegen die mit NBA-Stars gespickten Franzosen ebenfalls passen. "Wir haben leider durch die vielen Verletzungen wenig Zeit als Komplett-Einheit gehabt, sowohl im Training als auch in den Spielen", sagte Bundestrainer Chris Fleming.

Der Nationalcoach muss schon die ganze Vorbereitung über Ausfälle wegstecken und improvisieren. Dabei wären das Einspielen und eine gewisse Teamkonstanz gerade jetzt besonders wichtig. "Das ist natürlich ganz schwer, wenn immer wieder Spieler ausfallen", sagte der Leid geplagte Fleming.

Immerhin kann er gegen Frankreich wieder mit NBA-Profi Dennis Schröder planen. Der Point Guard von den Atlanta Hawks hat seine Knochenprellung weitgehend auskuriert, die ihn in Hamburg zweimal pausieren ließ. "Es war zum Glück nicht so schlimm, es waren keine Bänder betroffen. Ich habe jetzt wieder drei Tage trainiert und bin gegen Frankreich dabei", sagte der 21-Jährige.

Nach dem dennoch erfolgreichen Supercup-Wochenende wartet auf die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes mit Europameister Frankreich um Weltklasse-Point-Guard Tony Parker der schwerste Brocken in der Vorbereitung auf die am 5. September beginnende EM. Doch Dirk Nowitzki und Co. kommt dieser Gradmesser gerade recht. "Es wird auch bei der EM keine einfachen Aufgaben geben", sagte Nowitzki. Sein Co-Kapitän Heiko Schaffartzik sieht das genauso. "Wir freuen uns darauf. Danach werden wir sehen, wo wir stehen."

Seit Dienstag hat Fleming mit seinen Spielern in Karlsruhe die heiße Phase der Vorbereitung eingeläutet. Über Straßburg geht es für die deutschen Korbjäger dann nach Köln, wo in der mit 18 000 Zuschauern ausverkauften Lanxess Arena dann am Sonntag die Generalprobe für die EM steigt. "In vielerlei Hinsicht sind die Spiele gegen Frankreich echte Standortbestimmungen. Die großen, ausverkauften Arenen mit EuroBasket-Atmosphäre tragen dazu bei, die Qualität des Gegners sowieso", sagte Fleming.

Besonders gespannt darf man darauf sein, wie sich Schröder im Duell der Aufbauspieler mit Tony Parker von den San Antonio Spurs schlägt. Bei den bisherigen Testspielen deutetet Schröder seinen Wert für die deutsche Mannschaft bereits an, doch der Vergleich mit dem vierfachen NBA-Champion wird für den 21-Jährigen eine echte Bewährungsprobe. Doch Schröder sieht dem ganzen gewohnt selbstbewusst und gelassen entgegen. "Das werden zwei tolle Spiele. Ich freue mich darauf", sagte der Braunschweiger.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige