Navigation:
Die Dortmunder Sokratis (l) und Aubameyang beim Abschlusstraining.

Die Dortmunder Sokratis (l) und Aubameyang beim Abschlusstraining. © Guido Kirchner

Fußball

BVB will im Eiltempo ins Achtelfinale

In der Bundesliga aus dem Tritt, in der Champions League auf Kurs. Dem BVB bietet sich bereits am vierten Gruppenspieltag die Chance, sich für das Achtelfinale der Königsklasse zu qualifizieren. So früh gelang das bisher nur in der Saison 2014/15.

Dortmund. Der BVB sehnt die schnelle Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League herbei. Ein Sieg (20.45 Uhr) gegen Sporting Lissabon würde helfen, Kraft für die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga zu sparen.

Denn nach zuletzt vier Ligaspielen ohne Sieg ist der BVB auf Rang sechs abgerutscht. "Es wird besser werden", versprach Trainer Thomas Tuchel. Die wichtigsten Aspekte der Partie.

AUSGANGSLAGE: Der BVB befindet sich nach dem 2:1 in Lissabon vor zwei Wochen in einer glänzenden Ausgangsposition. Schließlich führt er die Tabelle mit sieben Punkten vor Real Madrid (7), Lissabon (3) und Legia Warschau (0) an. Mit einem Sieg wäre der Einzug in das Achtelfinale perfekt. In diesem Fall würde sich wohl am 7. Dezember beim Spiel der Borussia in Madrid entscheiden, wer als Erster in die K.o.-Runde einzieht.

Selbst ein Unentschieden könnte helfen. Schließlich hätte der Revierclub in diesem Fall den direkten Vergleich mit Sporting gewonnen. "Wir wissen um die Wichtigkeit, mindestens den direkten Vergleich für uns zu entscheiden. Ein vorzeitiger Achtefinaleinzug wäre großartig. Wir wollen den Auswärtssieg vergolden", sagte Tuchel.

 

 

PERSONAL: Wochenlang war Trainer Thomas Tuchel als Improvisationskünstler gefragt. Doch langsam aber sicher scheint die Personalmisere zu Ende zu gehen. Gegen Lissabon sind Weltmeister André Schürrle, Europameister Raphael Guerreiro und Regisseur Gonzalo Castro einsatzfähig. Schürrle und Guerreiro hatten bereits beim 0:0 gegen den FC Schalke am vorigen Samstag ein Kurz-Comeback gefeiert.

Allerdings schloss Tuchel aus, dass alle drei Rekonvaleszenten in der Startelf stehen. "Wir müssen der Verantwortung gerecht werden, nicht wieder einen Rückschlag zu erleiden." Auch diesmal drohen wieder Ausfälle. Der Einsatz von Lukasz Piszczek (Magenprobleme) ist fraglich, der von Shinji Kagawa (Knöchel) unwahrscheinlich.

BESONDERHEIT: Bisher war auf die Treffsicherheit von Pierre-Emerick Aubameyang stets Verlass. Afrikas Fußballer des Jahres traf bisher in allen drei Gruppenspielen gegen Warschau (6:0), Madrid (2:2) und Lissabon (2:1) jeweils einmal.

Bei den Gästen kehrt Jorge Jesus auf die Trainerbank zurück. Der Fußball-Lehrer war nach seinen energischen Protesten an der Seitenlinie beim 1:2 seines Teams in Madrid von der UEFA für zwei Spiele gesperrt worden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige