Navigation:
Die Mannschaft von Sasa Obradovic zeigte eine ganz schwache Angriffsleistung.

Die Mannschaft von Sasa Obradovic zeigte eine ganz schwache Angriffsleistung. © Deniz Calagan

Basketball

ALBA verliert mit der bisher schlechteste Angriffsleistung

Die Basketballer von ALBA Berlin sind mit der schlechtesten Angriffsleistung in ihrer Bundesliga-Geschichte in die Rückrunde gestartet. Bei den Löwen Braunschweig schafften die Albatrosse am Samstag lediglich 43 Punkte und unterlagen dem Außenseiter trotz 22 Offensivrebounds mit 43:46 (24:20).

Frankfurt/Main. ). Der bisherige Tiefpunkt mit 49 Punkten datiert aus dem Jahr 1992 beim Spiel in Leverkusen.

Trainer Sasa Obradovic reagierte angesäuert auf die historische Pleite, nach der ALBA auf den dritten Rang hinter Bamberg und München abrutschte. "Es war sicherlich eines der hässlichsten Spiele, die ich jemals erlebt habe. Wir waren noch ein bisschen vom Spiel in Klaipeda unter der Woche beeinflusst, hatten aber vor allem Probleme mit der Zonenverteidigung", sagte der Coach, der den Blick auf den Eurocup richtet. "Der ist für uns im Fokus und im Moment wichtiger."

Durch den vierten Liga-Sieg in Serie eroberten die Skyliners Frankfurt nach dem 88:73 (36:33) gegen die Crailsheim Merlins den vierten Platz. Quantaz Robertson und Aaron Doornekamp waren mit jeweils 17 Punkten beste Werfer der Hessen.

Überraschend musste sich Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg bei medi Bayreuth mit 73:85 (37:44) geschlagen geben. Bayreuth hatte in John Flowers den überragenden Spieler mit 28 Punkten. Sechs von sieben Dreiern versenkte der US-Boy.

Im schwäbischen Derby beendeten die Tigers Tübingen eine seit sieben Spielen anhaltende Negativserie und siegten gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg mit 94:84 (51:40). Bei den Gießen 46ers sah Phoenix Hagen lange wie der sichere Sieger aus. Im letzten Viertel aber gelangen Hagen lediglich drei Punkte und Gießen siegte noch mit 90:83 (34:52).

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige