Navigation:
Der UN-Sonderberater Willi Lemke.

Der UN-Sonderberater Willi Lemke. © Axel Heimken/Archiv

Fußball

Willi Lemke gegen Verlegung der WM-Turniere

Willi Lemke hat sich gegen eine Verlegung der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 ausgesprochen. Der UN-Sportsonderberater wünscht sich, dass die Turniere wie geplant in Russland und Katar stattfinden.

Bremen. "Wenn Katar die WM 2022 entzogen bekäme, würde das im gesamten arabischen Raum eine riesige Enttäuschung bedeuten", sagte Lemke im Interview dem Bremer "Weser-Kurier" (Donnerstag).

"Wir brauchen wirklich nicht noch mehr Konflikte in unserer Welt", erklärte Lemke. Der frühere Manager des Bundesligisten Werder Bremen hält es auch für problematisch, Russland die WM 2018 zu nehmen. "Das wäre für die Russen ein Schlag ins Gesicht. Man würde sie dadurch unheimlich provozieren, und alles, was Wladimir Putin gegen den Westen sagt, würde in den Augen seiner Landsleute noch viel glaubhafter erscheinen", argumentierte der Sportsonderberater der UN.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige