Navigation:
Werder-trainer Viktor Skripnik.

Werder-trainer Viktor Skripnik. © Andreas Gebert/Archiv

Fußball

Werder Bremen hofft nach Stuttgart-Gala auf Fortsetzung

Fußball-Bundesligist Werder Bremen will mit der Euphorie des 6:2-Erfolgs gegen Stuttgart am Samstag beim 1. FC Köln den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Bremen. "Wir wollen den Schwung mitnehmen", erklärte Werder-Trainer Viktor Skripnik am Donnerstag. "Es ist wieder ein entscheidendes Spiel und ich hoffe, wir machen da weiter."

Bislang gab es für den Tabellen-15. nach einem guten Auftritt im nächsten Match sofort den Rückschlag. "Da habe ich keine Sorge, dass wir die Partie nicht so annehmen, wie man sie annehmen muss", befand Sportchef Thomas Eichin allerdings. "Das Mentale wird entscheidend sein. Können wir das Stuttgart-Spiel direkt abhaken und uns auf das nächste Endspiel fokussieren?"

Dafür reisen die Hanseaten bereits am Donnerstag in die Domstadt. "Wir wollen alle zusammen sein, damit wir in der gleichen Verfassung sind wie gegen den VfB", sagte Eichin, der nicht über die Spielstände auf den anderen Plätzen informiert werden möchte. "Da können wir uns Samstagabend mit auseinandersetzen."

Personell muss Trainer Skripnik auf Sambou Yatabaré (Muskelbündelriss) verzichten. Für den Winterneuzugang wird wohl Levin Öztunali auflaufen. Der U21-Nationalspieler war nach seiner Einwechslung am Montag gegen Stuttgart mit einem Tor und einer Vorlage am souveränen Sieg maßgeblich beteiligt. "Er ist reingekommen und hat es noch besser gemacht", lobte Skripnik den Offensivspieler.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige