Navigation:
Fußball

Werder Bremen bangt vor Bayern-Spiel um Abwehrchef

Fußball-Bundesligist Werder Bremen bangt vor dem Spiel gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) um den Einsatz von Abwehrchef Jannik Vestergaard. Der Defensivspieler meldete sich mit Fieber krank.

Bremen. "Vielleicht kann er Freitag trainieren. Wir haben noch die Hoffnung, dass er dabei ist", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik am Donnerstag.

Nach vier Niederlagen in Serie haben die Bremer im Duell mit dem Rekordmeister wenig Hoffnung. "Es steht noch 0:0", erklärte Skripnik. Das macht ihm Mut für die Partie gegen den früheren Rivalen: "Wir müssen kämpfen, kratzen und beißen." Zuletzt hagelte es gegen die Bayern deutliche Pleiten: 0:4, 0:6, 2:5, 0:7, 1:6.

Für Sportchef Thomas Eichin kommt das Spiel gegen den Tabellenführer trotzdem zum richtigen Zeitpunkt. "Ich plane keine Punkte ein. Ich will nur eine Mannschaft sehen, über die man nach 90 Minuten sagen kann, dass sie alles gegeben hat", erklärte der Werder- Geschäftsführer, der Skripnik im "Kicker" den Rücken stärkte. "Auch wenn wir 0:12 gegen die Bayern verlieren, wird Viktor unser Trainer bleiben", erklärte Eichin.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige