Navigation:
Bälle, die die Namen der Vereine zur Auslosung enthalten. Foto: Salvatore Di Nolfi/Archiv

Bälle, die die Namen der Vereine zur Auslosung enthalten. Foto: Salvatore Di Nolfi/Archiv

Fußball

VfL Wolfsburg freut sich auf Außenseiter Gent

Zwei Neulinge im Achtelfinale: Wolfsburg trifft in der Champions League auf KAA Gent. Der Bundesligist gilt gegen den belgischen Meister als klarer Favorit.

Nyon. Der VfL Wolfsburg hat ein Glückslos erwischt. Der deutsche Fußball-Pokalsieger trifft im Achtelfinale der Champions League auf KAA Gent - und hat damit bei der Auslosung am Montag in Nyon den vermeintlich leichtesten Gegner erhalten.

Der belgische Meister ist zum ersten Mal in der Königsklasse vertreten und hatte überraschend die Gruppenphase überstanden. Für Bayern München dürfte das Duell mit dem italienischen Meister Juventus Turin kniffliger werden.

"Wir haben uns alle ein bisschen Gent gewünscht", gab VfL-Manager Klaus Allofs zu. "Die Aufgabe erscheint lösbar." Dennoch werde Wolfsburg den Gegner nicht "auf die leichte Schulter nehmen", versicherte der VfL-Geschäftsführer. Das erste Achtelfinale spielt der VfL am 17. Februar in Belgien. Das Rückspiel ist am 8. März in Wolfsburg.

Der belgische Meister war die große Überraschung der Champions-League-Gruppenphase. Das Team setzte sich als Zweiter hinter Zenit St. Petersburg durch und erreichte als erster Club aus Belgien nach 15 Jahren die K.o.-Runde. Immerhin zehn Punkte sammelte die Koninklijke Atletiek Associatie und blieb in der heimischen Ghelamco Arena ungeschlagen. Das 2013 eröffnete Stadion fasst 20 000 Zuschauer.

"Gent hat sich in der Gruppe gegen den FC Valencia und Olympique Lyon durchgesetzt und ist neben uns sicherlich die zweite Überraschungsmannschaft im Achtelfinale", sagte VfL-Trainer Dieter Hecking. "Für beide Teams ist die K.o.-Phase in der Champions League Neuland." Allofs warnte angesichts der Ergebnisse in der Gruppenphase: "Wer Valencia und Lyon hinter sich gelassen hat, muss gut sein." 

Auch die Spieler des VfL waren mit dem Gegner zufrieden. "Das ist ein gutes Los", kommentierte Kapitän Diego Benaglio. "Es liegt jetzt an uns, zwei gute Spiele abzuliefern, denn unser klares Ziel ist, diese Runde zu überstehen. Ein Weiterkommen liegt auf jeden Fall im Bereich des Möglichen." Nationalspieler Julian Draxler sagte: "Ich freue mich auf die Partie. Wir sind gewarnt, aber das Ziel muss es sein, eine Runde weiterzukommen."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige