Navigation:
Kevin De Bruyne.

Kevin De Bruyne. © Peter Steffen/Archiv

Fußball

VfL-Trainer genervt von Transfer-Spekulationen um De Bruyne

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking ist vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag (15.30 Uhr) genervt von den andauernden Spekulationen um Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne.

Wolfsburg. "Ich habe keine Lust mehr, immer darauf zu antworten. Die Fragen werden ja nicht anders", sagte Hecking am Freitag. "Der Verein hat sich klar positioniert."

Immer wieder wird der belgische Fußball-Nationalspieler mit Englands Vizemeister Manchester City in Verbindung gebracht. Nach Angaben der Zeitung "Guardian" soll der Champions-League-Teilnehmer rund 66 Millionen Euro für den Fußballer des Jahres bieten.

"Wir können nicht auf jede Meldung reagieren, die der Guardian schreibt, oder Daily Mirror oder das Manchester Tageblatt verbreitet", teilte der VfL-Coach mit.

Sorgen, dass De Bruyne schwach angesichts der Angebote werden könnte, hat Hecking nicht. "Wenn man Kevin sieht, merkt man, dass er sich keine Gedanken über einen Vereinswechsel macht. Ich sehe einen Kevin de Bruyne beim Training, der sich auf den Start mit uns freut und am Sonntag ein gutes Spiel machen wird", sagte Hecking.

Während André Schürrle und Torwart Diego Benaglio ausfallen, steht Luiz Gustavo wieder zur Verfügung.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige