Navigation:
Und dann die Hände zum Himmel: Trainer Iker Romero legt mit der TSV Burgdorf einen Traumstart hin.

Und dann die Hände zum Himmel: Trainer Iker Romero legt mit der TSV Burgdorf einen Traumstart hin.
© Bork

Handball

Veit Mävers führt die A-Junioren der TSV Burgdorf zum Auftakterfolg

Die TSV Burgdorf schlägt den TSV Bayer Dormagen mit 38:33. Ayar ist dabei am Kreis ein dankbarer Abnehmer. Mitte der zweiten Hälfte zieht der Gastgeber davon

Handball. Die A-Junioren der TSV Burgdorf haben einen perfekten Start in die neue Bundesliga-Spielzeit hingelegt. Gegen den TSV Bayer Dormagen gelang in eigener Halle ein überzeugender 38:33 (18:15)- Auftakterfolg.

Nach der Staffeleinteilung fanden sich die Niedersachsen erstmals in der Weststaffel wieder, neue Gegner stehen plötzlich auf dem Spielplan. So wie Bayer Dormagen. Eine Mannschaft, die zwar wie die Burgdorfer im vergangenen Jahr die Endrunde der deutschen Meisterschaft erreichte, jetzt aber völlig neu zusammengestellt wurde. „Wir hatten keine Informationen über den Gegner und wussten nicht, was uns erwartet“, sagte Co-Trainer Robin Kothe.

So dauerte es 20 Minuten, bis sich die Auestädter mit der aggressiven Spielweise der Gäste aus Nordrhein-Westfalen zurechtgefunden hatten. An der Seitenlinie sorgte Iker Romero bei seiner Premiere auf der Trainerbank dafür, dass seine Sieben ruhig und abgeklärt blieb. Er kommentierte viel und strahlte jede Menge Zuversicht aus. Daher sorgte auch der zwischenzeitliche 9:12-Rückstand (17.) weder bei ihm, noch bei seinen Schützlingen für Hektik. Im Gegenteil, auf einmal drehte seine Mannschaft auf.

Der agile Bastian Weiß traf doppelt, Spielmacher Veit Mävers drehte die Partie mit weiteren vier Treffern. Zur Pause hatten sich die Hausherren ein Drei-Tore-Polster herausgeworfen. Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Gäste zunächst aber nicht abschütteln. Erst nachdem Romero seine Sieben bei einer Auszeit neu eingeschworen hatte (46.), legten die Burgdorfer noch einmal zu und konnten sich den entscheidenden Vorsprung herauswerfen. Fünf Minuten später traf Joel Wunsch zum 33:25 und machte damit den Deckel drauf.

Überragender Akteur aufseiten der Gastgeber war Veit Mävers. Der Jugendnationalspieler, der vor dem Anpfiff von TSV-Chef Heidmar Felixson für seine Goldmedaille bei den Olympischen Jugendspielen geehrt worden war, erzielte 14 Tore und hatte immer wieder den Blick für seine Mitspieler. Dankbarer Adressat war am Kreis Koray Ayar, der drei Treffer selbst warf und darüber hinaus oft nur regelwidrig zu stoppen war.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, sagte Romero. „Ich möchte, dass meine Jungs jedes Spiel genießen. Sie sollen zeigen, dass sie Spaß am Handball haben. Heute haben sie das hervorragend umgesetzt. Wenn wir weiterhin so auftreten, brauchen wir vor keiner Mannschaft Angst zu haben. Wir können jeden schlagen.“

TSV Burgdorf: Wernlein, Buschhorn – Mävers (14/9), Weiß (7), Juric, Wunsch (je 4), Range, Ayar (je 3), Leitner (2), Hanne (1), Czeczelski, Ahrens, Wolf

Von Volker Klein


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.