Navigation:
Turnierveranstalter Ullrich Kasselmann rechnet mit vielen Zuschauern.

Turnierveranstalter Ullrich Kasselmann rechnet mit vielen Zuschauern. © Friso Gentsch

Pferdesport

Totilas-Comeback: "Der Name zieht noch immer"

Das Comeback des berühmten Dressurpferdes Totilas lockt die Zuschauer zum Nationenpreis-Turnier in Hagen am Teutoburger Wald. "Der Name zieht noch immer", sagte Turnierchef Ullrich Kasselmann am Mittwoch.

Hagen/Osnabrück. "Die Tribünen werden voll sein." Er rechnet mit täglich bis zu 4000 Zuschauern bei der viertägigen Veranstaltung in der Nähe von Osnabrück, in deren Mittelpunkt der Wettbewerb der Dressur-Nationalmannschaften am Donnerstag steht.

Der erste Wettkampf von Totilas und Matthias Rath nach fast einjähriger Pause ist für Freitag geplant. Das Paar konnte sich wegen der verpassten deutschen Meisterschaft nicht für das deutsche Quartett für Hagen qualifizieren.

"Wir haben keine Werbung mit Totilas gemacht, weil die Ankündigung des Comebacks zu spät kam", erklärte Kasselmann. "Da ist ja immer ein bisschen Geheimhaltung dabei." Vor vier Jahren sollte Totilas in Hagen seine Premiere mit Rath im Sattel geben, doch der Auftritt wurde kurzfristig abgesagt.

Ein Jahr später feierte das Paar nach achtmonatiger Pause auf Kasselmanns Hof ein gelungenes Comeback mit zwei Siegen. An diesem Wochenende will sich Rath noch für die EM im August in Aachen qualifizieren.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige