Navigation:
Nur den Blick fürs Tor: Der Lehrter Louis Ewert kann sich die Ecke vor der passiven Burgdorfer Deckung aussuchen.

Nur den Blick fürs Tor: Der Lehrter Louis Ewert kann sich die Ecke vor der passiven Burgdorfer Deckung aussuchen.
© Plümer

Handball

TSV Burgdorf III entführt beide Punkte aus Lehrte

Drittvertretung behält beim Lehrter SV mit 29:28 die Oberhand und setzt sich ins Mittelfeld der Oberliga ab. Der LSV gleicht zwar einmal aus, kann dem Derby allerdings keine Wende geben.

Handball. Die Enttäuschung ist den Gastgebern ins Gesicht geschrieben gewesen. Während ein paar Meter weiter die TSV Burgdorf III im Siegerkreis ausgelassen ihren Derbysieg feierte, saßen die Spieler des Lehrter SV auf dem Boden und haderten mit der Niederlage. Mit dem 29:28 (17:15) hatte soeben die Drittvertretung beide Zähler aus der Nachbarschaft entführt. „Wir haben es versäumt, die junge Burgdorfer Mannschaft rechtzeitig in die Schranken zu weisen“, sagte Lehrtes Trainer Lutz Ewert angesäuert.

Tatsächlich hatte seine Sieben seine größte Schwäche in der Anfangsphase gehabt. In der 5. Minute geriet der Gastgeber mit 1:5 ins Hintertreffen. Burgdorfs Linkshänder Timo Baune hatte die Lehrter Abwehr nicht auf der Rechnung. Dem Neuzugang gelangen im ersten Durchgang sechs Tore. Erst nach der Hereinnahme von Torwart Timo Wegner stabilisierte sich die Abwehr der Gastgeber. Zudem fiel bei der TSV Yannic Foltyn nach einer roten Karte früh aus (17.). A-Junior Lukas Range ersetzte ihn und erzielte insgesamt vier Tore.

Dennoch blieben die Gäste vorn, erst nach 49 Minuten gelang Torjäger Louis Ewert der Ausgleich für den LSV (22:22). Weil die Burgdorfer durch Niko Blanke und Corven Krenke konterten, kippte die Partie allerdings nicht. Bis zum Abpfiff blieben die Gäste vorn, der finale Treffer von Lars Eichelmann hätte den Ausgleich bedeutet, der Ball landete jedoch erst nach dem Abpfiff im Gästetor.

„Wir haben zu viele Fehler im Abschluss gemacht. Was wir uns erarbeitet haben, konnten wir nicht erfolgreich abschließen“, berichtete Ewert. Sehr zufrieden war natürlich sein Gegenüber, Andrius Stelmokas: „Wir haben von Beginn an die Spielkontrolle gehabt. Zum Ende gelangen uns wichtige Treffer, außerdem hat uns Felix Wernlein in der entscheidenden Phase mit vielen guten Paraden geholfen, die beiden Punkte zu sichern.“

Der LSV rutschte nach der dritten Saisonniederlage auf Rang elf ab und steht nur knapp über der Abstiegszone. Die Burgdorfer konnten sich mit dem zweiten Sieg hintereinander ins Mittelfeld vorschieben.

Lehrter SV: Preissner, Wegner – Ewert (9), Edeler (5), Narten (4), Schiebler (3), Linderkamp (3/1), Czens, Culmann (je 1), Eichelmann, Kleinertz (je 1/1), Schepker, Kieslich, Machate TSV Burgdorf III: Oelkers, Wernlein – Baune (9), Blanke (5/4), Range (4), Stelmokas, Juric (je 3), Ratsch (2), Krenke, Schröter, Foltyn (je 1), Wetzker, Akkermann

Von Volker Klein


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.